Samthortensie – die attraktive Wildhortensie richtig pflegen

Die imposante Samthortensie mit ihren sehr großen, samtartigen Blättern und den tellerförmigen, nur mit einem schmalen Außenkranz aus sterilen Blüten ist ein attraktiver Gartenstrauch, der durchaus bis zu zweieinhalb Meter hoch und drei Meter breit werden. Der ursprünglich aus den gemäßigten bis tropischen Klimazonen stammende Strauch ist recht empfindlich gegenüber Frost und braucht regelmäßige Pflege.

Raue Hortensie pflegen
Samthortensien mögen organische Dünger

Muss man die Samthortensie genauso oft gießen wie andere Hortensien?

Durch ihre riesigen Blätter – die nicht selten etwa drei Handbreit groß werden können – haben Samthortensien einen sehr großen Wasserverbrauch. Um den Boden möglichst feucht zu halten, empfiehlt sich das Mulchen des Wurzelbereichs. Ansonsten sollten Sie spätestens dann gießen, wenn die Pflanze ihre Blätter hängen lässt.

Lesen Sie auch

Wie wird die Samthortensie am besten gedüngt?

Samthortensien nehmen sehr dankbar organische Dünger wie beispielsweise Kompost, Rinderdung (21,00€ bei Amazon*) oder Hornspäne (9,00€ bei Amazon*) an.

Muss oder darf die Samthortensien überhaupt geschnitten werden?

Da Samthortensien wie Bauernhortensien am vorjährigen Holz blühen, sollten sie nicht geschnitten werden. Lediglich die abgeblühten Blütenstände müssen im Frühjahr entfernt werden. Ansonsten ist ein Verjüngungsschnitt alle zwei bis drei Jahre fällig. Samthortensien sind sehr schnittverträglich.

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Schnitt?

Die abgeblühten Blütenstände entfernen Sie am besten im Frühjahr, denn sie schützen die direkt darunter sitzenden neuen Blütenknospen vor dem winterlichen Frost. Auch der Rückschnitt sollte im Frühjahr, noch vor dem Austrieb, erfolgen.

Ist die Samthortensie anfällig für bestimmte Krankheiten?

Wenn die Samthortensie braune Blätter entwickelt, dann ist das in der Regel ein Hinweis auf einen zu sonnigen Standort und / oder Wassermangel – je sonniger der Standort, desto mehr Wasser braucht die Pflanze. Sich gelb färbende Blätter zeigen meist einen Nährstoffmangel (v. a. Eisen) oder einen zu basischen Boden an. Ansonsten ist die Samthortensie recht unempfindlich gegenüber Krankheiten bzw. einen Befall mit Schädlingen, lediglich Mehltau oder Grauschimmel treten bei zu hoher Luftfeuchtigkeit des Öfteren auf.

Wie wird die Samthortensie überwintert?

Samthortensien werden, wie viele Gartenpflanzen, mit dem Alter immer widerstandsfähiger. Darum schützen Sie junge Exemplare beispielsweise mit Laub, Reisig oder einer Vliesumhüllung, worauf Sie bei älteren, bereits etablierten Samthortensien verzichten können.

Tipps & Tricks

Frostschäden machen der Samthortensie nichts aus, sie treibt im Frühjahr unverdrossen wieder aus. Lediglich wenn die Blütenknospen erfrieren, müssen Sie im Folgejahr auf die Blüte verzichten.

Text: Ines Jachomowski

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.