Was tun, wenn der Säulenapfel nicht blüht? Ursachen und Gegenmaßnahmen

Wer einen Apfelbaum pflanzt, freut sich schon im Frühjahr auf die herbstliche Ernte. Diese fällt allerdings aus, wenn das Bäumchen nicht blühen will. Für dieses Phänomen gibt es verschiedene Ursachen, die wir Ihnen an dieser Stelle mitsamt den Gegenmaßnahmen kurz vorstellen.

saeulenapfel-blueht-nicht
An einem sonnigen Standort blüht der Säulenapfel am üppigsten

Ursachen

Neben den hier vorgestellten Ursachen für die Blütenlosigkeit kommen noch andere, beispielsweise Staunässe und daraus resultierende Wurzelfäule sowie weitere Krankheiten sowie auch ein starker Schädlingsbefall. Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Grund kann übrigens auch das Alter des Säulenapfels sein: Viele dieser Bäume blühen nicht sofort nach dem Pflanzen, sondern benötigen erst ein oder auch mehrere Jahre, um sich zu akklimatisieren, am neuen Standort anzuwachsen und überhaupt zu reifen.

Lesen Sie auch

Alternanz

Viele Säulenapfelbaumsorten neigen zur Alternanz, weshalb sie nicht jedes Jahr, sondern nur alle zwei oder sogar nur drei Jahre blühen. Dieses Verhalten ist vollkommen normal und schützt den Baum vor einer Überforderung. Typischerweise fällt deshalb die Blüte im Folgejahr nach einer besonders reichen Ernte einfach aus.

Falscher Standort

Auch ein zu dunkler Standort hat oft ein Ausbleiben der Blüte zur Folge: Pflanzen Sie den Säulenapfel daher an einem möglichst vollsonnigen Standort sowie in lockere und humusreiche Erde.

Frostschäden / Rückschnitt

Wie alle Apfelbäume legt auch der Säulenapfel die Blüten des Vorjahres bereits während der Fruchtausbildung des Vorjahres an. Aus diesem Grund sollten Sie bei starkem Fruchtbehang stets ausdünnen, um die Blütenbildung nicht zu gefährden – anderenfalls könnte das Bäumchen einfach keine Kapazitäten dafür übrig haben. Auch der richtige, nicht zu umfassende Rückschnitt regt die Blütenbildung an bzw. verhindert diese, weil einfach zu viel weggeschnitten wurde. Im Frühjahr sollten Sie das Bäumchen vor Spätfrösten schützen – beispielsweise mit einem Gartenvlies – da die Knospen sonst erfrieren.

Mangelhafte Versorgung mit Wasser / Nährstoffen

Apfelbäume sind ausgesprochene Starkzehrer: Neben einem humusreichen, durchlässigen Boden brauchen sie eine regelmäßige Versorgung mit Düngemitteln – am besten organisches Material wie etwa Kompost – und insbesondere während der Fruchtbildung viel Wasser. Doch Vorsicht: Eine Überversorgung, vor allem mit Stickstoff, führt ebenso zum Blütenausfall. Dieser Nährstoff regt eher das Wachstum denn die Blütenbildung an.

Gegenmaßnahmen

Damit Sie nun erfolgreich jedes Jahr sich an der Apfelblüte erfreuen und Früchte ernten können, sollten Sie mit diesen Maßnahmen vorbeugen:

  • Wahl einer nicht oder nur wenig alternierenden Sorte
  • Wahl eines geeigneten Standorts: sonnig und in lockerer, humusreicher Erde
  • wenig schneiden, vor allem ausdünnen
  • regelmäßig düngen
  • bei Trockenheit wässern

Tipps

Setzt der Säulenapfelbaum zwar Blüten, aber keine Früchte an, so fehlt wahrscheinlich ein passender Bestäuber. In der Regel sind Säulenäpfel keine Selbstbestäuber und benötigen daher einen zweiten Apfelbaum passender Sorte.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: thekovtun/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.