Luzerne – optimale Saatstärke für einen gelungenen Anbau

Die Luzerne ist einem privaten Garten ein eher seltener Besucher, dabei gibt es gute Gründe sie anzubauen. Als Gründüngung auf ausgelaugten Beeten zum Beispiel, oder um unseren Speiseplan zu bereichern. Welche Rolle spielt bei ihrem Anbau die sogenannte Saatstärke?

Luzerne wie dicht
Die Luzerne wird sehr dicht gesät

Was ist überhaupt Saatstärke?

Jede Pflanze benötigt für ihr gesundes Wachstum ausreichend Platz und Licht. Zudem muss sie mit ihren Wurzeln genügend Nährstoffe und Wasser im Boden vorfinden. Werden mehrere Exemplare auf einer Fläche angebaut, sind die andere Pflanzen Nachbarn und Konkurrenten zu gleich. Wann ist die ideale Dichte gegeben, damit alle Pflanzen gut gedeihen und der Mensch mit der Ernte zufrieden ist?

Lesen Sie auch

Die Saatstärke ist die ermittelte Aussaatmenge, die ein optimales Ergebnis verspricht. Sie wird zumeist in kg pro Hektar angegeben. Sie kann aber selbstverständlich auf jede Flächengröße ungerechnet werden.

Die Berechnung der Saatstärke

Drei Faktoren spielen bei der Berechnung der Saatstärke eine Rolle:

  • die Tausendkornmasse (TKM)
  • die Keimfähigkeit
  • die gewünschte Bestandsdichte

Da ist zum einem die Tausendkornmasse (TKM), die das Gewicht von tausend Körnern angibt. Das ist ein zuverlässiger Wert, der Ausschuss darüber gibt, wie viele Pflänzchen aus einem Kilo Saatgut theoretisch sprießen könnten. Des Weiteren wird die Keimfähigkeit des Samens berücksichtigt, denn nicht jeder Same geht auf. Als letzter Punkt kommt die gewünschte Bestandsdichte.

Saatstärke bei Luzernen

Die Saatstärke von Luzernen wird von Fachleuten mit 25-30 kg pro ha angegeben. Diese Empfehlung gilt für eine reine Luzernenpflanzung im Frühjahr. Für Sie haben wir die Saatstärke auf kleinere Anbauflächen heruntergebrochen:

  • 250 bis 300 Gramm pro 100 m²
  • das entspricht einer Fläche von 10 x 10 m
  • ca. 60 bis 75 Gramm pro 25 m²
  • das entspricht einer Fläche von 5 x 5 m
  • ca. 2-3 Gramm pro 1 m²

Wird die Luzerne gemeinsam mit anderen Pflanzensorten ausgesät, reduziert das die Saatstärke erheblich. Für den privaten Garten sind diese Zahlenspielereien jedoch weniger von Belang, als für den gewerblichen Anbau der Luzerne.

Saatgut kaufen

Sie müssen vor dem Anbau von Luzernen nicht zu einem Rechengenie mutieren. Es genügt, wenn Sie die Größe der Fläche, die Sie mit Luzernen einsäen wollen, abmessen und anschließend die Flächengröße ausrechnen. Mit dieser Zahl können Sie sich auf die Suche nach Saatgut begeben. Auf den Verkaufsverpackungen ist meist angegeben, für welche Flächengröße die abgefüllte Menge ausreicht. Damit können Sie wenig falsch machen.

Text: Daniela Freudenberg

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.