Ist das Rote Lampenputzergras winterhart?

Die bezaubernden, bürstenförmigen Ähren und das attraktiv rotbraun gefärbte Laub machen diese Pennisetum-Art zu einem Highlight im Garten. Zudem weist es nur eine geringe Wuchshöhe auf und ist deshalb sehr gut geeignet für die Verschönerung von Balkon oder Terrasse. Doch ist dieses robuste Pfeifenputzergras auch winterhart und wie muss es in der kalten Jahreszeit gepflegt werden?

rotes-lampenputzergras-winterhart
Rotes Lampenputzergras ist recht frostempfindlich

Das Rote Lampenputzergras ist frostempfindlich

Ursprünglich stammt dieses Ziergras aus dem warmen Mittelmeerraum und Nordafrika. Aus diesem Grund ist die Pflanze, im Gegensatz zu fast allen anderen Pennisetum-Arten, nicht vollständig winterfest.

Lesen Sie auch

Kübelpflanzen überwintern

Das Rote Lampenputzergras lässt sich sehr gut in einem ausreichend großen Kübel kultivieren. Sobald die Temperaturen in den einstelligen Bereich fallen, holen Sie diesen zurück ins Haus.

  • Gießen Sie noch einmal durchdringend.
  • Die Umgebungstemperatur im Winterquartier sollte zwischen acht und zwölf Grad liegen.
  • Ansonsten ist das Rote Lampenputzergras anspruchslos. Lassen Sie den Topfballen jedoch nicht vollständig austrocknen und wässern Sie gelegentlich.

Sobald die Temperaturen wieder ansteigen, können Sie das nicht winterfeste Ziergras an seinen angestammten Platz zurückbringen. Drohen nochmals kühle Nächte, sollten Sie die Pflanze vorübergehend mit einem Pflanzenvlies schützen.

Pennisetum setaceum rubrum im Freiland überwintern

Leben Sie in einer Region mit eher gemäßigten Witterungsbedingungen und steht das Ziergras an einem

  • durch eine Mauer geschützten,
  • warmen,
  • windarmen

Platz, können Sie die Überwinterung im Freiland wagen. Gehen Sie hierbei folgendermaßen vor:

  • Binden Sie die langen Ähren zu einem lockeren Schopf zusammen.
  • Schneiden Sie diese keinesfalls zurück, denn sie sind ein natürlicher Kälteschutz.
  • Bringen Sie eine dicke Schicht Fichtenzweige, Rindenmulch oder Stroh im Wurzelbereich aus.
  • Umwickeln Sie die untere Hälfte des Grases mit einem speziellen Pflanzenschutzvlies.
  • Gießen und Düngen müssen Sie während der Wintermonate nicht.

Sobald die Temperaturen steigen, wird der Winterschutz entfernt. Nun sollten Sie die Halme einkürzen. Arbeiten Sie etwas Komposterde in den Boden ein, damit das Ziergras ausreichend Nährstoffe für den Austrieb hat.

Tipps

Das Rote Lampenputzergras fühlt sich an einem vollsonnigen Standort ausgesprochen wohl. Trotzdem es Trockenheit relativ gut verträgt, sollten Sie an warmen Sommertagen durchdringend wässern. Für Gesundheit der Wurzeln sorgt eine Dränageschicht aus Kies oder Sand.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: EP photo/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.