Bohnen giftig

Rohe Bohnen sind giftig

Gesund und vitaminreich sind sie - die frischen Bohnen aus dem Garten. Bekömmlich sind sie jedoch nur, wenn sie gekocht verzehrt werden, als Gemüsebeilage, in der Suppe oder als Salat. Als Rohkost sind Bohnen nicht geeignet. Im rohen Zustand sind die grünen, gelben oder blauen Hülsen sogar giftig.

Was macht die Bohne giftig?

Bohnen enthalten das giftige Eiweiß Phasin, das zu schweren Stoffwechselstörungen führen kann. Es ist in Hülsen und Samen enthalten.

Mögliche Vergiftungserscheinungen

Schon ein paar rohe Bohnen oder Samen rufen schwere Vergiftungserscheinungen vor und das innerhalb von ein bis drei Stunden.

Mögliche Symptome sind Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen sowie blutige Durchfälle. Häufig folgen Fieber, Schüttelfrost, Schweißausbrüche und Krämpfe.

So sind Bohnen unbedenklich genießbar

  • eine Viertelstunde kochen reicht aus, um den Schadstoff Phasin zu zerstören
  • Kochwasser unbedingt weggießen
  • Bohnensalat immer aus gekochten Bohnen zubereiten

Tipps & Tricks

Blähungen nach dem Verzehr von Bohnen sind zwar unangenehm. aber unbedenklich. Sie entstehendurch den in Bohnen enthaltenen Dreifachzucker, der beim Verdauen zu Faulgasen umgewandelt wird. Für Entspannung sorgen mitgekochtes Bohnenkraut, Koriander oder Kümmel.

Text: Burkhard

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10