Rittersporn verblüht – Was ist jetzt zu tun?

Rittersporn (lat. Delphinium) ist eine wunderschöne Blütenstaude, die mit ihren meist blauen, violetten oder weißen Blüten in vielen Gärten zu finden ist. Sofern Sie die verblühten Triebe im Sommer zurückschneiden, treibt die Pflanze erneut aus und blüht im Herbst ein zweites Mal.

Delphinium verblüht
Wenn der Rittersporn verblüht ist, ist es sinnvoll, die Blüten abzuschneiden

Rittersporn nach der Sommerblüte zurückschneiden

Die meisten Rittersporne blühen zwischen Juni und Juli, wobei einige Sorten durchaus – das ist auch abhängig vom Standort – früher oder länger ihre Blütenpracht zeigen. Doch egal wann und wie lange: Sobald die Rispen der Sommerblüte verblüht sind, schneiden Sie sie bis knapp oberhalb der Blätter ab. In der Regel sind dies bei vielen Ritterspornen etwa zwischen 20 und 30 Zentimeter über dem Boden. Schneiden Sie keinesfalls tiefer, denn dann treibt die Pflanze nur schwer wieder aus. Mit diesem Schnitt sorgen Sie dafür, dass die strahlenden Farben des Rittersporns zwischen September und November noch einmal erstrahlen.

Lesen Sie auch

Verblühtes für Samenbildung an der Pflanze lassen

Diesen Schnitt sollten Sie allerdings nicht durchführen, sofern Sie im Herbst die reifen Balgfrüchte mit den Samen absammeln möchten. Nach der Herbstblüte reichen meist weder Zeit noch Kraft, damit die Pflanze Samen ausbilden kann. Übrigens müssen Sie den herunter geschnittenen Rittersporn nun vor Schneckenfraß schützen, etwa durch entsprechende Mulchung, Schneckenkorn,(16,95€ bei Amazon*) Schneckenfallen oder tägliches Absammeln.

Delphinium nach der Herbstblüte schneiden

Deshalb können Sie den Rittersporn nach der Herbstblüte unbesorgt bis knapp über dem Boden zurückschneiden. Im Frühjahr wird Delphinium erneut austreiben. Weitere Vorbereitungsmaßnahmen für den Winter sind im Grunde nicht notwendig, außer, dass Sie die Staude nach dem Rückschnitt noch einmal kräftig mit Kompost und / oder Hornspänen (12,66€ bei Amazon*) mulchen können. Auch eine eventuelle Teilung sollte erst nach dem Rückschnitt – mit einem Abstand von mehreren Tagen – durchgeführt werden.

Tipps & Tricks

Der ideale Tag für einen Rückschnitt ist ein mild, mit einem möglichst bedeckten Himmel. Eine alte Gärtnerweisheit besagt, dass Pflanzen an grauen oder gar regnerischen Tagen am unkompliziertesten umgesetzt und beschnitten werden können.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.