Rhododendron – wenn die Blattfleckenkrankheit zuschlägt

Ein Rhododendron wird für seine großen, farbkräftigen Blüten geliebt. Die Blätter sind da eher ein schlichtes Beiwerk. Sie fallen nicht weiter auf. Wenn sich an ihnen jedoch Flecken ausbreiten, wird das Gesamtaussehen nachhaltig getrübt. Droht noch mehr Gefahr?

Rhododendron Flecken
Flecken auf den Rhododendronblättern sind oft, wenn auch nicht immer, ein Anzeichen von Blattfleckenkrankheit

Ursachen für Flecken

Wenn ein Teil des Blattes eine andere als die gewohnte Färbung aufweist, spricht man allgemein von Flecken. Nicht immer muss dahinter eine ernsthafte Krankheit stecken. Deswegen ist ein prüfender Blick notwendig. Im Sommer kann es gut sein, dass es sich dabei um Sonnenbrand handelt. Doch genau so gut können verschiedene Pilzerreger die Flecken verursacht haben. Zum Beispiel folgende Exemplare:

  • Cercospora
  • Colletorichum,
  • Glomerella
  • Pestolotia

Lesen Sie auch

Obwohl es sich um verschiedene Erreger handelt, werden sie unter dem Begriff Blattfleckenkrankheit zusammengefasst.

Symptome an Rhododendren

Mit der Blattfleckenkrankheit ist vor allem in feucht-warmen Sommern zu rechnen. Es können sich unterschiedliche Flecken zeigen. Je nach dem, welcher Erreger sich ausbreitet.

  • die Fleckenfärbung kann rotbraun bis schwarz sein
  • es sind runde aber auch unregelmäßig geformte Flecken möglich
  • sie haben einen gelben, roten oder schwarzen Rand
  • die Blattflecken sind zu Beginn noch klein
  • sie werden immer größer und wachsen zusammen
  • herrscht Feuchtigkeit, können sie mit Schimmel bedeckt sein
  • teilweise kann es zu Blattfall kommen

Hinweis:
Die gelb blühenden Hybridsorten gelten als besonders anfällig für die Blattfleckenkrankheit.

Blattfleckenkrankheit bekämpfen

Die Blattfleckenkrankheit kann wirksam bekämpft werden, wenn es Ihnen nichts ausmacht, ein „umweltschädliches“ Breitbandfungizid einzusetzen. Wirksame Hausmittel sind leider nicht bekannt. Doch diese Krankheit muss nicht zwangsläufig einen großen Schaden anrichten. Deswegen können Sie auch wie folgt vorgehen:

  • befallene Blätter abzupfen und vernichten
  • auch herabgefallene Blätter entsorgen
  • stark befallene Zweige abschneiden und entsorgen

Hinweis:
Schauen Sie sich die Blattunterseiten genauer an, ob Sie darauf nicht gelborangene Sporenlager entdecken können. Dann handelt es sich nicht um die Blattfleckenkrankheit, sondern um Rhododendron-Rost. Die beiden Krankheiten werden oft miteinander verwechselt.

Erneuten Ausbruch vorbeugen

Schenken Sie im Folgejahr dem Rhododendron etwas mehr Aufmerksamkeit. So sollte er im Sommer nur über die Wurzelbasis gegossen werden, damit seine Blätter nicht nass werden. Achten Sie zudem auf bedarfsgerechte Düngung, damit die Vitalität der Pflanze nicht leidet.

Tipps

Die Blattfleckenkrankheit tritt auch anHortensien, Liguster, Kamelie und vielen weiteren Pflanzen auf. Diese Gewächse sollten Sie ebenfalls im Auge behalten.

Text: Daniela Freudenberg

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.