Ist Phlox anfällig für Krankheiten?

Der dekorative Phlox gehört weder zu den besonders anfälligen noch zu den sehr widerstandsfähigen Pflanzen. Neuere Züchtungen und Hybriden sind oft resistenter gegen Mehltau und andere Schädlinge als manche alte Sorte und auch allgemein robuster.

Phlox Mehltau
Phlox wird am häufigsten von Mehltau befallen

Unter welchen Krankheiten leidet Phlox am häufigsten?

Gelegentlich ist Phlox recht anfällig für Mehltau. Eine wirkungsvolle Behandlung ist nicht einfach. Am besten reißen Sie die befallenen Pflanzen komplett aus und vernichten sie. Ist der Befall sehr gering, müssen eventuell nur die befallenen Pflanzenteile entfernt werden. Entsorgen Sie diese aber nicht auf dem Kompost. Nutzen Sie den Kompost als Dünger, dann bringen Sie vorhandene Keime wieder an die gesunden Pflanzen.

Auch unter Älchen leidet der Phlox manchmal. Ein Befall zeigt sich an verkümmerten Blättern und Stielen. Da die wenige Millimeter kleinen Älchen am Stängelgrund überwintern, ist eine Behandlung dringend erforderlich. Schneiden Sie die befallenen Triebe bis auf die Wurzel zurück und entsorgen Sie diese nachhaltig.

Wie kann man Krankheiten vorbeugen?

Vor allem in Monokulturen und wenig natürlichen Gärten sind die Pflanzen anfällig für Krankheiten und Schädlingsbefall, da bildet die Flammenblume keine Ausnahme. Ein bunt gemischtes Beet und gute Pflege wirken dagegen vorbeugend. Pflanzen Sie ihren Phlox gelegentlich um und lassen Sie die Erde nicht zu sehr austrocknen. Das wird dem Phlox guttun und schützt vor Ansteckung. Neuere Sorten werden oft auf Resistenz gezüchtet.

Verwenden Sie für Phlox einen phosphatbetonten und stickstoffarmen Dünger. Bekommt die Flammenblume zu viel Stickstoff, wird sie nur spärlich oder gar nicht blühen. Das Gleiche gilt, wenn Phlox zu tief gepflanzt wurde. Der liebste Dünger ist dem Phlox gut verrotteter Stallmist oder Kompost, den Sie im Frühjahr unter die Erde mischen. Auch der richtige Standort kann vor Schädlingsbefall schützen.

Die wichtigsten Gesundheitstipps:

  • gute Pflege schützt vor Krankheiten und Schädlingen
  • stickstoffarm düngen
  • ausreichend gießen
  • nicht zu tief pflanzen

Tipps & Tricks

Von Krankheiten und/oder Schädlingen befallene Pflanzenteile dürfen nicht im Kompost entsorgt werden, sonst droht eine Ansteckung für gesunde Pflanzen, die damit gedüngt werden.

Text: Ursula Eggers

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.