Phlox

Phlox im Garten: Ideale Bedingungen für Standort und Pflege

Artikel zitieren

Phlox, bekannt für seine leuchtende Farbpracht und seinen betörenden Duft, ist eine Bereicherung für jeden Garten. Dieser Artikel beleuchtet die idealen Standortbedingungen, von der Lichtintensität bis zur Bodenbeschaffenheit, um die üppige Blütenpracht dieser beliebten Gartenpflanze zu fördern.

Wohin Phlox pflanzen?
Spätblühender Phlox mag es sonnig

Der ideale Standort für Phlox

Phlox bevorzugt einen hellen, sonnigen bis halbschattigen und windgeschützten Standort. Ein luftiger Platz ist wichtig, damit die Blätter nach Regen schnell trocknen können und Staunässe vermieden wird.

Lesen Sie auch

Lichtbedarf von Phlox

Die meisten Phlox-Sorten gedeihen am besten an sonnigen Standorten. Einige Sorten benötigen jedoch bei starker Sommerhitze, insbesondere während der Mittagszeit, ausreichend Wasser. Hoher Stauden-Phlox (Phlox paniculata), Wiesen-Phlox (Phlox maculata) und Großblättriger Phlox (Phlox amplifolia) bevorzugen volle Sonne. Arten wie der Wald-Phlox (Phlox divaricata) kommen auch mit schattigeren Bedingungen gut zurecht.

Bodenbeschaffenheit

Für ein optimales Wachstum benötigt Phlox einen nährstoffreichen, humosen und gut durchlässigen Boden. Die Bodenfeuchtigkeit sollte gleichmäßig gehalten werden, wobei Staunässe zu vermeiden ist.

  • Hoher Stauden-Phlox schätzt tiefgründige, leicht feuchte Böden.
  • Teppichphlox (Phlox subulata) bevorzugt sandige oder steinige Untergründe.
  • Wander-Phlox (Phlox stolonifera) gedeiht gut in lockerem, unkrautfreiem Boden im lichten Schatten.

Phlox im Garten

Phlox blüht in zahlreichen Farben und passt in verschiedenste Gartenbereiche. Hohe Sorten, wie der Hohe Stauden-Phlox und Wiesen-Phlox, eignen sich perfekt für Staudenbeete und Präriegärten. Niedrig wachsende Sorten wie der Polster-Phlox und Wander-Phlox sind ideal als Bodendecker für Steingärten oder Mauern.

Phlox als Leitstaude

Ihre Wuchshöhe und auffälligen Blüten machen hohe Phlox-Sorten zu idealen Leitstauden im Beet. Durch die Kombination verschiedener Sorten mit unterschiedlichen Blütezeiten kann eine durchgehende Blütenpracht von Frühjahr bis Herbst erzielt werden.

Phlox als Begleitstaude

Phlox harmoniert hervorragend als Begleitstaude mit anderen Stauden, Gräsern oder Sommerblumen. Wichtig ist, dass die Begleitpflanzen ähnliche Standortansprüche wie der Phlox haben.

Phlox richtig pflanzen

Die beste Pflanzzeit für Phlox ist im Frühjahr oder Herbst. Containerpflanzen können jedoch das ganze Jahr über gepflanzt werden. Der Boden muss gründlich vorbereitet, tiefgründig gelockert und von Unkraut befreit werden. Der Pflanzabstand variiert je nach Wuchshöhe der Sorte und sollte zwischen 60 und 80 Zentimetern liegen. Höhere Sorten benötigen mehr Platz.

Phlox richtig pflegen

Phlox ist pflegeleicht, benötigt jedoch einige Grundregeln für optimale Entwicklung. Insbesondere im Sommer sollte der Boden nicht austrocknen. Eine Mulchschicht hilft, die Feuchtigkeit im Boden zu halten. Regelmäßiges Düngen im Frühjahr und Sommer mit Kompost oder speziellem Staudendünger fördert kräftiges Wachstum und eine reiche Blüte.

Phlox schneiden

Verblühte Dolden sollten regelmäßig entfernt werden, um die Bildung neuer Blüten zu fördern. Nach der Blüte im Herbst werden die Stängel auf etwa 5 bis 10 cm zurückgeschnitten, um die Pflanze vor Frost zu schützen und den Neuaustrieb im Frühling zu erleichtern.

Phlox vermehren

Phlox lässt sich einfach durch Teilung vermehren. Dazu wird der Wurzelstock im Frühjahr oder Herbst ausgegraben und mit einem scharfen Spaten in mehrere Teile geteilt. Die Teilstücke werden dann an einem neuen Standort wieder eingepflanzt.