Rhododendron braune Blätter und Flecken – was tun?

Der Rhododendron ist eine der beliebtesten Pflanzen im Garten und Park. Seine vielfältige Form, immergrüne Blätter und farbenfroher Blütenzauber begeistert jeden Gartenfreund. Um gesundes Wachstum der Heidekrautgewächse zu erhalten, müssen Schäden wie braune Blätter oder braune Flecken rechtzeitig erkannt und behandelt werden.

Rhododendron braune Blätter

Standort, Boden und Witterungs-Schaden

Trotz richtiger Pflege und optimalem Standort können den Rhododendron braune Blätter und Flecken beeinträchtigen. Um wirksame Maßnahmen zu ergreifen musst Du wissen was die Krankheiten verursacht.

Braun gelblich eingerollte Blätter – Rhododendron hat Durst:

Bevor der Rhododendron verdurstet rollt er seine Blätter ein. Mit dieser Schutzmaßnahme reagiert er bei langen Trockenperioden im Sommer oder bei trocken kaltem Winterwetter.

Was tun? Beim Gießen Blätter nicht benetzen um Sonnenbrand zu vermeiden. Im Winter nur an frostfreien Tagen wässern um keine Frostschäden zu verursachen. Eine Schicht Rindenmulch hält den Wurzelbereich länger frostfrei.

Rhododendron braune Blätter und brauner Rand – Frostschaden

Bei trocken kaltem und windigen Winterwetter droht bei empfindlicheren, weniger winterharten Rhododendron Sorten die Gefahr von Frostschäden. Erkennbar durch abgestorbene Blütenknospen oder braune Blätter und Blattränder.

Was tun? Abdecken mit Tannenreisig oder Schilfmatten als zusätzlichen Wind- und Kälteschutz.
Stärkere Frostschäden im Frühjahr zurückschneiden.

Braun gelbliche Blattspreiten – Sonnenbrand

Bei Sonnenbrand färben sich unbeschattete Blattspreiten braun gelblich. Beschattete Blätter lassen keinen Schaden erkennen.
Was tun? Rhododendron beschatten oder an halbschattigen Standort ohne Mittagssonne umpflanzen. Die Blätter regelmäßig kontrollieren da der geschwächten Pflanze Pilzbefall droht.

Schaden durch Pilze und Schimmel

Unterschiedlich geformte, braune Flecken an Rhododendron Blätter können bis zu 20 verschiedene Pilze oder Rost- und Schimmelbefall verursachen. Nur eine mikroskopische Untersuchung liefert eine detaillierte Diagnose über die Ursache.

Rhododendron braune Blätter und braune Knospen

Ursache sind meist Pilzkrankheiten wie

  • Phytophthora
  • Botryosphaeria
  • Phomopsis

Alle drei Pilzkrankheiten breiten sich schnell aus. Aber bedrohen selten die komplette Pflanze. Bei Phytophthora-Befall färben sich beispielsweise die Mittelrippen der Blätter braun. Die Infektion breitet sich von innen nach außen aus und die Blätter verwelken.

Braune Spitzen, brauner Blattrand – Blattfleckenkrankheit:

Bei den Ursachen für diese Krankheit handelt es sich um unterschiedliche Schwächeparasiten. Die ersten Hinweise liefern unregelmäßige braune Flecken am Blattrand oder Blattspitze.

Braun gefleckte Blattspitze mit Schimmel – Grauschimmel-Fäule:

Treten von der Blattspitze her braune Flecken mit einem gräulichen Schimmelbelag auf handelt es sich um die Grauschimmelfäule. Der Befall breitet über das ganze Blatt aus. Infektionsgefahr droht besonders bei feucht warmen Wetter

Was tun? Vorbeugend hilft die richtige Standortwahl, eine gute Pflanzenernährung und Blätter kontrollieren. Bei Befall ist eine Behandlung mit Fungiziden im Abstand von etwa 10 Tagen erforderlich. Defekte, abgeworfenen Blätter aufsammeln und über den Hausmüll entsorgen.

Tipps & Tricks

Hände weg von Rhododendren mit braune blätter oder gelben Blättern, dies sind Indizien für Krankheiten oder Nährstoffmangel.

Text: Regina Müller

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.