Rhabarber

Rhabarber schneiden: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Rhabarber erfreut uns im Frühling mit seinen säuerlich-erfrischenden Stangen. In diesem Ratgeber erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den Anbau, die Pflege und die Ernte von Rhabarber für eine reiche und gesunde Ernte.

Rhabarber ernten
Rhabarber sollte herausgedreht und nicht abgeschnitten werden

Gezielt schneiden für gesunde Pflanzen

Beim Umgang mit Rhabarber kommt dem gezielten Schneiden eine besondere Bedeutung zu. Um die Pflanze gesund zu halten und ihren Ertrag zu maximieren, beschränken wir den Einsatz von Messer oder Schere auf das Entfernen ungenießbarer Teile und das Schneiden der Blüten.

Blätter entfernen

Blätter entfernen

Zunächst werden die Blätter entfernt

Entfernen Sie direkt nach der Ernte die großen Blätter vom Stiel. Diese enthalten Oxalsäure und sind daher nicht zum Verzehr geeignet. Durch das Abschneiden mit einem scharfen Messer oder einer Schere bleiben die Stangen länger frisch und Sie vermeiden versehentliche Verwechslungen in der Küche.

Blüten schneiden

Ab Juni zeigen sich bei Rhabarberpflanzen mitunter Blüten, die der Pflanze Energie rauben. Um das Wachstum starker Stangen zu fördern, sollten diese abgeschnitten werden. Die holzigen Blüten sind zwar nicht giftig, eignen sich aber hervorragend als dekoratives Element in sommerlichen Blumensträußen.

Durch diese Maßnahmen schützen Sie Ihre Rhabarberpflanzen vor dem Eindringen von Krankheitserregern und Pilzen an den Schnittstellen und schaffen die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Ernte.

Erntezeitpunkt: Qualität und Geschmack im Fokus

Erntezeitpunkt: Qualität und Geschmack im Fokus

Die richtige Erntezeit entscheidet über Geschmack und Qualität von Rhabarber

Rhabarber zählt zu den Frühjahrsgemüsen, deren Erntezeitpunkt entscheidend für die Qualität der Stangen und ihren vollen Geschmack ist. Das ideale Zeitfenster für die Ernte erstreckt sich von April bis zum Johannistag am 24. Juni. In dieser Phase ist der Oxalsäuregehalt in den Stangen noch moderat, was sie sowohl wohlschmeckender als auch bekömmlicher macht. Nach dem Johannistag steigt der Oxalsäuregehalt an und die Pflanzen benötigen Zeit, um sich für das nächste Wachstumsjahr zu regenerieren.

Beginn und Verlauf der Ernte

Bereits im April können die ersten zarten Stangen geerntet werden, wobei der Mai als Haupterntezeit gilt. Achten Sie dabei auf kräftige und gut entwickelte Stiele. Um die Pflanze nicht zu schwächen und ihr genügend Energie für das nächste Jahr zu lassen, sollte nie mehr als die Hälfte der Blätter einer Pflanze geerntet werden.

Traditioneller Ernteschluss

Traditioneller Ernteschluss

Der Johannistag markiert den traditionellen Abschluss der Rhabarberernte

Traditionell endet die Rhabarberernte am Johannistag, dem 24. Juni. Dieser Zeitpunkt markiert nicht nur eine kulturell festgelegte Grenze, sondern hat auch einen praktischen Hintergrund. Nach dem Johannistag steigt der Oxalsäuregehalt in den Stangen rapide an.

Mit der Berücksichtigung dieser Richtlinien schöpfen Sie das Potenzial Ihres Rhabarbers optimal aus und halten die Pflanzen gleichzeitig gesund und stark für das kommende Wachstumsjahr.

Auswahl der Stangen: Auf Qualität achten

Auswahl der Stangen: Auf Qualität achten

Die sorgfältige Auswahl der Rhabarberstangen sichert Qualität und Pflanzengesundheit

Die Auswahl und Ernte der Rhabarberstangen ist entscheidend für die Qualität und Gesundheit der Pflanze.

Kriterien für die Ernte

Ernten Sie vorzugsweise die dickeren und mittelstarken Stangen, die nicht nur geschmackvoller, sondern auch nährstoffreicher sind. Dünne und faserige Stangen profitieren von einer längeren Wachstumsphase und können zu einem späteren Zeitpunkt geerntet werden.

Richtige Erntetechnik

Entfernen Sie die Stangen durch Herausdrehen und nicht durch Abschneiden. So verhindern Sie das Eindringen von Krankheitserregern oder Pilzen über die Schnittstellen. Um die Vitalität der Pflanze zu erhalten und eine zufriedenstellende Nachproduktion zu gewährleisten, sollten Sie nicht mehr als die Hälfte der Stangen pro Pflanze entfernen.

Frische erhalten

Frische erhalten

Durch das Entfernen der großen Blätter bleibt der Rhabarber frisch und schmackhaft

Direkt nach der Ernte ist es ratsam, die großen Blätter der Stangen zu entfernen. Diese sind nicht zum Verzehr geeignet und die Stangen bleiben dadurch länger frisch.

Mit diesen Richtlinien halten Sie Ihre Pflanzen gesund und sichern sich eine ertragreiche Ernte für die kommenden Jahre.

Teilung und Verpflanzung: Frischekraft für den Rhabarber

Eine regelmäßige Teilung und Verpflanzung ist essenziell für die langfristige Gesundheit und Vitalität Ihrer Rhabarberpflanzen.

Vorbereitung und Ausgrabung

Der ideale Zeitpunkt für das Teilen und Umpflanzen ist der Spätsommer oder Frühherbst, wenn die Pflanzen in die Ruhephase eintreten. Graben Sie den Rhabarber vorsichtig aus, um den Wurzelballen vollständig freizulegen.

Teilung des Rhabarbers

Teilen Sie den Wurzelballen mit einem sauberen Spaten oder einem scharfen Messer in mehrere, jeweils etwa 1 Kilogramm schwere Stücke. Jedes Stück sollte mindestens eine Knospe haben. Entfernen Sie beschädigte Wurzeln und lassen Sie die Schnittflächen vor dem Wiedereinpflanzen an der Luft trocknen.

Umpflanzen des Rhabarbers

Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit tiefgründigem, gut durchlässigem Boden. Lockern Sie den Boden und reichern Sie ihn bei Bedarf mit Kompost an. Bereiten Sie ein Pflanzloch vor, das etwa doppelt so groß ist wie der Wurzelballen des Teilungsstückes. Setzen Sie das Rhabarberstück so in das Pflanzloch, dass nur die Triebknospen oberhalb der Erdoberfläche sind. Füllen Sie das Loch mit Erde auf, drücken Sie diese sanft an und formen Sie einen kleinen Gießrand um die Pflanzstelle. Gießen Sie die frisch gepflanzten Rhabarberteile gründlich.

Pflege nach dem Umpflanzen

Pflege nach dem Umpflanzen

Rhabarber gedeiht mit ausreichend Abstand und guter Pflege optimal

Halten Sie den Boden rund um den neu gepflanzten Rhabarber gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Achten Sie darauf, dass zwischen den einzelnen Rhabarberpflanzen mindestens ein Meter Abstand besteht, um ein gesundes Wachstum zu ermöglichen. Eine Schicht organisches Mulchmaterial hält die Feuchtigkeit im Boden und unterdrückt Unkrautwachstum.

Indem Sie diese Anweisungen befolgen, verjüngen Sie Ihren Rhabarber erfolgreich und fördern ein kräftiges Wachstum für die kommenden Jahre.

Wachstum beschleunigen: Unterstützung im Frühling

Um das Wachstum des Rhabarbers im Frühling zu beschleunigen, können Sie die Pflanzen mit lichtundurchlässigen Gefäßen abdecken. Diese Methode stimuliert nicht nur das Wachstum, sondern trägt auch dazu bei, die Stiele länger und geschmacklich milder zu machen. Da diese Vorgehensweise die Pflanze fordert, sollte sie nicht jährlich angewandt werden.

Vorbereitung und Durchführung

Sobald die ersten Triebe sichtbar sind, können Sie mit dem Vortreiben beginnen. Stülpen Sie einen umgedrehten Eimer oder einen lichtundurchlässigen Kasten über die Pflanze. Geeignet sind auch große Blumentöpfe oder Maurerkübel. Achten Sie darauf, dass der Standort vor starken Winden geschützt ist, damit die Abdeckung stabil bleibt und die Pflanzen nicht beschädigt werden. Lassen Sie die Abdeckung für einige Wochen über den Pflanzen und überprüfen Sie regelmäßig, wie sich die Triebe entwickeln.

Ernte und Erholung

Durch diese Technik ist der Rhabarber oft bereits vier Wochen nach Beginn der Abdeckung erntereif. Die Stängel zeichnen sich durch ein besonders zartes Aroma aus. Nach dem Entfernen der Abdeckung geben Sie der Pflanze Zeit, sich natürlich weiterzuentwickeln.

Diese Methode erlaubt eine frühere und geschmacksintensive Ernte des Rhabarbers, bedarf aber einer achtsamen Anwendung, um die langfristige Gesundheit der Pflanze sicherzustellen.