Rettich säen

Rettich richtig säen: der Zeitpunkt hängt von der Sorte ab

Wer im Garten Rettich säen will, fängt durchaus schon im Februar an: im Frühbeet, im Gewächshaus, auf der Fensterbank. Die Aussaat kann auch erst im Juni erfolgen. Es kommt auf die Sorte an.

Früher Artikel Im Dschungel der Retticharten und Rettichsorten Nächster Artikel

Aussaat des Sommerrettichs

Manche Sommerrettich-Sorten können schon früh im Jahr ausgesät werden. Bereits im Februar zieht man die Sommerrettiche in einem kühlen Raum auf der Fensterbank vor bzw. sät sie im Gewächshaus oder Frühbeet aus. Die Keimlinge sollten verzogen und ein wenig abgehärtet werden, bevor sie ins Freie übersiedeln. Um das Schossen zu vermeiden, wird die Aussaat ins Freiland nicht vor April empfohlen. Wenn sich die Außentemperaturen mit 12 °C halten, streut man die Samen in die Erde.

Aussaat des Winterrettichs

Der Winterrettich wird ab Ende Juni bis Ende September direkt in die vorbereiteten Beete ausgesät. Er eignet sich vorzüglich als Mischkultur zwischen Möhren, Tomaten und Bohnen. Nicht förderlich ist die Nachbarschaft bzw. Rettich als Nachfrucht nach anderen Kreuzblütengewächsen.

Aussaatverfahren allgemein

  • in Reihen
  • Reihenabstand zwischen 20 und 35 cm, so auch Pflanzenabstand in der Reihe
  • Saattiefe von 2-3 cm

Da die Unterschiede zwischen den Sorten zum Teil beachtlich sind, ist es angeraten, die Hinweise auf der Samentüte genau zu befolgen. Insbesondere die Riesenrettiche haben einen höheren Platzbedarf und eine tiefere Lockerung des Bodens.

Ansprüche an den Boden

Es reicht, wenn der Boden die Reste von den für die Vorfrucht eingearbeiteten Nährstoffen enthält. Damit kommt der pflegeleichte Rettich zurecht. Wichtig ist bei den Sorten, die eine lange gerade Frucht entwickeln sollen, den Boden tief zu lockern. So haben es die Knollen leichter. Für den Anbau von Rettich ist außerdem ausreichend Licht und vor allem gleichmäßige Wasserversorgung notwendig.

Tipps & Tricks

Nutzen Sie die Möglichkeit, Rettich in verschiedenen Farben, Formen und mit verschiedenen Aussaat- und Erntezeiten anzubauen. So finden Sie heraus, welche Sorte für Ihren Garten am besten geeignet ist.

Beiträge aus dem Forum

  1. Unbekannte Pflanze

    Diese Pflanze (Strauch) hat sich im Garten angesiedelt. Sie ist etwas angefressen (Dickmaulrüssler?) und zeigt beginnende Herbstfärbung. Kennt jemand diese Pflanze? Hab schon gegoogelt, bin aber nicht so richtig schlau geworden, evtl. eine Zierkirsche?

  2. Welche Kehrmaschine ist empfehlenswert?

    Hallo Gartenfreunde, Jetzt momentan in der Herbstzeit sammelt sich sehr viel Dreck auf meinem Hof wo ich ehrlich gesagt zu faul bin jeden Tag mit dem Besen die ganze Hofeinfahrt zu fegen. Ich habe mich im Baumarkt mal umgeschaut ob ich eine Kehrmaschine ausleihen kann die mir das Fegen erleichtert. Die Preise sind wie immer enorm! Ich habe mich also entschlossen eine selbst zu kaufen da ich die ständig brauche. Ich habe mich auch im Internet informiert welche am besten geeignet ist für große Flächen und habe Kehrmaschinen Tests gefunden aber ich bin mir in der Sache so ziemlich unsicher!! []

  3. Amaryllis zum Blühen bringen

    Hallo zusammen, ich habe letzte Weihnachten eine Amaryllis bekommen, die ohne Zugabe von Wasser und einem Wachsgehäuse geblüht hat. Nachdem sie komplett verblüht war, habe ich die Zwiebel von dem Wachsgehäuse entfernt und diese umgetopft. Nun explodieren die Blätter förmlich - sie hören nicht mehr auf zu wachsen (siehe Bild - nicht wundern, das Fenster im Hintergrund ist aufgrund von Baumaßnahmen stark verschmutzt^^) Hat jemand eine Idee , was ich tun kann, dass ich die Amaryllis wieder zum Blühen bringen kann ?

  4. Rosette mit silbernen "Häärchen, Borsten"

    Diese Pflanze habe ich außerhalb des Gartens entdeckt. Sie hat einen Durchmesser von ca. einem halben Meter und ca 20 cm hoch. Die Rosette liegt platt auf dem Boden. die Blätter sind silbern behaart. Die gelbe Blüte stammt von einer anderen Pflanze Bedanken tut sich der Wurzelsepp aus Münster