Rasenkante mähen

Das regelmäßige Rasenmähen gehört wohl zu den Arbeiten, die kaum jemand gern erledigt. Sie können sich die Arbeit jedoch sehr erleichtern, wenn Sie den Rasen mit einer Rasenmähkante von Beeten und Wegen trennen.

Rasenkante mähen

Rasenmähkante verlegen

Fassen Sie den Rasen mit einer oder mehreren Reihen Rasenkantensteinen ein. Dadurch ersparen Sie sich nicht nur das Abstechen des Rasens. Sie verhindern gleichzeitig, dass sich die Rasenfläche auch auf Beeten und Wegen ausbreitet.

Verlegen Sie dazu eine Mähkante aus:

  • Steinen
  • Aluminium
  • Eisen
  • Holz
  • Kunststoff

Im Gartenfachmarkt erhalten Sie eine Beratung, welche Materialien für Rasenkanten sich für Ihre Zwecke besonders gut eignen. Wenn Sie es preiswerter haben möchten, können Sie auch alte Dachziegel oder übriggebliebene Pflastersteine verwenden.

Die Mähkante erleichtert die Rasenpflege sehr, weil Sie nicht dauernd Gras aus den Beeten und Wegen ziehen müssen. Sie sorgt gleichzeitig für einen dekorativen Hingucker im Garten und lässt ihn allgemein gepflegter aussehen.

Rasenkantensteine ebenerdig verlegen

Wenn Sie sich das Abstechen der Rasenkanten von Hand ersparen möchten, sollten Sie die Rasenkantensteine so setzen, dass der obere Rand höchstens ein bis zwei Zentimeter über die Grasoberfläche reicht.

Noch besser ist es, wenn der Abschluss der Rasenkante ebenerdig verläuft, da Sie dann beim Rasenmähen die Rasenkantensteine einfach mit dem Mäher schneiden können, ohne dabei die Messer des Mähers oder andere Pflanzen zu beschädigen.

Ohne Rasenkantensteine Rasen regelmäßig abstechen

Die Graspflanzen haben die schlechte Angewohnheit, sich im ganzen Garten zu verbreiten. Das ist beispielsweise bei der sogenannten englischen Rasenkante der Fall, wo Rasen und Beete oder Wege nahtlos ineinander übergehen.

Wird der Rasen nicht durch eine Rasenkante aus Rasenkantensteinen begrenzt, müssen Sie mindestens alle acht Wochen zum Spaten greifen und den Rasen abstechen.

Die Rasenabfälle müssen Sie anschließend aufharken und entweder kompostieren oder über den Biomüll entsorgen. Mit einer Rasenmähkante können Sie sich diese Arbeit ersparen und haben trotzdem eine sehr gepflegt aussehende Rasenkante.

Tipps & Tricks

Selbst wenn die Rasenkante etwas höher ist als die Rasenoberfläche, lässt sie sich trotzdem mit dem Rasenmäher bearbeiten. Fahren Sie dazu einfach mit einem Rad auf der Kante entlang. Dadurch kommen die Messer nicht mit der Rasenmähkante in Berührung.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.