Die Ranunkel schneiden – zu welchem Zweck?

Die ursprünglich aus dem Orient stammenden Ranunkeln verzaubern wie ein Märchen aus Tausend und einer Nacht. Mit den oftmals prall gefüllten Blütenkugeln sehen sie sowohl im Garten, im Topf als auch als Schnittblumen in einer Vase fantastisch aus. Warum ist es manchmal sinnvoll, sie zu schneiden?

Ranunkeln Schnittblume
Ranunkeln sind beliebte Schnittblumen
Früher Artikel Ranunkeln – worauf es während und nach der Blütezeit ankommt Nächster Artikel Ranunkel – bedingt winterhart

Im Zuge der Pflege schneiden: Ausputzen der Blätter und Blüten

Vor allem wenn Ranunkeln in Töpfen stehen, sehen sie bald wenig vital aus, wenn ihre alten, vertrockneten Blätter und welk gewordenen Blüten schlaff herunterhängen. Solche Teile sollten Sie daher regelmäßig entfernen bzw. ausputzen. Das ist im Zuge der Pflege nicht nur aus optischen Gründen zu empfehlen, sondern auch aus Gründen der Vorbeugung von Krankheiten.

Lesen Sie auch

Die Blütezeit in die Länge ziehen

Ranunkeln können sehr lange blühen. Voraussetzung dafür ist, dass sie viel Kraft haben. Das ist nur dann der Fall, wenn die verwelkten Blüten schnell entfernt werden und zwar bevor, sich die Samen ausbilden können. Schneiden Sie die Blüten am besten sofort nach dem Welkwerden ab. So kann das Gewächs neue Blütenknospen bilden.

Schnittblumen für die Vase gewinnen

Insbesondere die gefüllten Sorten der Ranunkel machen optisch viel her und eignen sich daher perfekt als Schnittblumen! Wenn Sie eigene Ranunkeln gezogen haben, können Sie die Blüten dieser Pflanzen gleich nach dem Aufblühen abschneiden und in einer Vase drapieren. Sie stehen in der Floristik für Charme und Einzigartigkeit.

Vorsicht beim Schneiden – Ranunkeln sind giftig

Beachten Sie folgendes:

  • Ranunkeln sind giftig
  • empfindliche Menschen, sollten Handschuhe tragen, um Hautreizungen zu vermeiden
  • ansonsten: Nach dem Schneiden die Hände waschen
  • Schnittgut sofort entsorgen

Kranke Teile schnellstens entfernen

Ein weiterer Grund, der den Griff zur Schere zu einer sinnvollen Aktion macht, ist ein Krankheitsbefall. Nicht selten werden die schlecht winterharten Ranunkeln von Mehltau befallen. Wenn Ihnen betroffene Pflanzenteile auffallen, sollten Sie diese mit einer sauberen Schere abschneiden und entsorgen.

Tipps

Generell müssen Ranunkeln nicht zwingend geschnitten werden. Auch ohne einen Schnitt bleiben sie lebensfroh und treiben – eine gute Überwinterung vorausgesetzt – jedes Jahr neu aus.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.