Primeln im Schnee
Die meisten Primelarten vertragen Frost

Vertragen Primeln Frost?

Primeln sind mit Narzissen, Krokussen und Schneeglöckchen die ersten Blumen im Frühjahr. Mit ihren leuchtend bunten Blüten bringen sie Farbe in die triste Landschaft. Einige bestreiten ihre Blütezeit sogar, wenn die Temperatur um den Gefrierpunkt liegt. Heißt das automatisch, alle Primeln sind frosthart?

Früher Artikel Die richtige Pflege einer Primel: Darauf kommt’s an!

Die meisten Arten vertragen Frost

Die meisten Primelarten, die hierzulande in Baumärkten, Supermärkten und Gartencentern im Topf erhältlich sind, sind winterhart. Sie können mit der richtigen Portion an Pflege viele Jahre lang leben und jedes Frühjahr freudig erblühen.

Doch manche Arten wie beispielsweise die bekannte Becher-Primel vertragen Minusgrade weniger und sind nicht frostsicher. Bei ihnen ist es ratsam, sie als Schutz vor Frost ins Haus zu stellen oder mit einer isolierenden Schicht zu umhüllen. Die ebenso bekannten Kissen-Primeln und Schlüsselblumen sind hierzulande winterhart.

Primeln vor starkem Frost schützen

Primeln, die Sie bereits in den Garten ausgepflanzt haben, sollten geschützt werden, wenn ein harter Winter angekündigt wird. Fallen die Temperaturen auf lange Sicht unter -5 °C sollten Sie schützende Materialien bereit haben. Schützen können Sie Ihre Primeln beispielsweise mit folgenden Materialien:

  • Reisig
  • Laub
  • Moos
  • Fichtenzweigen
  • Rindenmulch

Alternativ können Sie die Primeln ausgraben, in einen Topf oder einen Korb stellen und Zuhause oder in der Gartenlaube überwintern. Wichtig ist, dass der Überwinterungsort frostfrei, aber kühl ist. Die Temperaturen sollten sich zwischen 3 und 10 °C ansiedeln. Beim Überwintern ist darauf zu achten, die Primeln nicht zu düngen, aber mäßig und regelmäßig zu gießen.

Primeln im Topf vor Frost schützen

Stehen die Primeln im Topf beispielsweise auf dem Balkon oder der Terrasse, sollte ihnen im Winter erhöhte Aufmerksamkeit zukommen. Der Topf könnte durchfrieren und die Pflanze absterben. Außerdem könnten bei wenigen Graden unter 0 die Blüten erfrieren. Daher sollten diese Primeln am besten mit Zeitungspapier umwickelt und überdeckt werden, wenn die Temperaturen unter 0 °C fallen.

Wird es kälter als -5 °C sollten die Primeln im Topf reingestellt werden. Doch ins warme Wohnzimmer sollten sie nicht kommen. Besser eignet sich ein frostfreier, aber kühler Ort wie der Keller oder das Treppenhaus.

Primeln nicht bei Frost pflanzen

Obgleich die meisten Primelarten Frost vertragen, sollten sie nie an einem frostigen Tag gepflanzt werden. Ein gefrorener Boden erschwert das Einpflanzen erheblich und die Wurzeln der Primeln könnten erfrieren. Besser ist das Pflanzen ab 5 °C.

Primeln, die Sie bereits im Januar/Februar im Gartencenter erhalten, sollten ebenfalls nicht sofort ins Freie gepflanzt werden. Es ist besser, sie zuerst in die Wohnung zu stellen und ab März auszupflanzen bzw. langsam an die kühleren Temperaturen draußen zu gewöhnen.

Tipps & Tricks

Ein Standort nahe am Haus schützt die Primeln vor starken Witterungseinflüssen. Zusätzlich strahlen Häuser aus dem Inneren eine gewisse Wärme aus, die den Primeln bei Frost guttut.

Beiträge aus dem Forum

  1. Das ineinandergreifende Räderwerk der Natur

    Liebe Foristen, dies wird kein fröhlicher Beitrag über Blümchen, Bienchen und Vögelchen, obwohl es genau diese betrifft! Dieser Beitrag ist ein Blick in unsere Zukunft, vor der wir unsere Augen nicht verschließen dürfen, wichtig für uns alle, ob Gärtner oder Hobbygärtner. Man muß kein Wissenschaftler sein, nur mit offenen Augen und Ohren durchs Leben gehen um zu sehen und zu hören, was sich um uns herum so tut. Gestern, am späten Abend las ich auf t-online-Seite einen Beitrag, erstellt von wissenschaftlichen Mitgliedern der Virginia Commonwealth University/USA, der mich total wegen seines Inhalts schockierte und den ich hier sinngemäß wiedergeben möchte: []

  2. Der Frühling naht

    Liebe Mitforisten, balzende Wildvögel an der Futterstelle heute morgen, läßt die Ahnung auf einen baldigen Frühling zu. Bitte, füttern Sie die gefiederten Freunde trotzdem weiter! Es ist bitter notwendig. LG Bateman

  3. Schlechten Geruch und Schimmel bekämpfen

    Hallo zusammen, wie jeden Winter habe ich auch dieses Jahr wieder das Problem, dass es in der Laube etwas muffig riecht. Das liegt zum einen daran, dass ich nicht oft in der Laube bin und somit nicht richtig lüften kann, zum anderen ist auf Grund der niedrigen Temperaturen die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch. Da ich ganz gern Schimmel vermeiden, den Geruch loswerden und gleichzeitig aber nicht dauernd die Heizung laufen lassen will, habe ich mich mal ein bisschen umgeschaut und auf Ebay einen sogenannten Solar-Luftkollektor von Oscar gefunden. Wenn ich das richtig verstanden habe, montiert man das Teil an die Hauswand []

  4. Longan Frucht

    Habe heute eine Doku gesehen über die Longan Frucht,gegessen oder aber auch im Kaufladen gesehen habe ich diese Frucht aber noch nie :oops: Kennt jemand von euch sich mit dieser Frucht aus ?zuhause ist Longan wohl eher im Mittelmeer raum

  5. Bohnenkraut auf Balkon?

    Hallo meine Lieben, vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen. Ich hatte bislang mein Bohnenkraut immer im Garten, doch habe ich leider keinen Platz mehr dafür. Nun meine Frage, kann man das Bohnenkraut (wer nicht genau weiß, was das ist, hier habe ich einen interessante Artikel entdeckt) auch problemlos auf dem Balkon anpflanzen / ziehen?

  6. Geranien aus dem Winterschlaf holen

    Pelargonium ist der botanische Name unserer so heißgeliebten Geranie. Sie ist Ende des 17. Jahrhundert aus Südafrika nach Mitteleuropa gekommen und geblieben, also quasi als "Einwanderer mit Bleibestatus". Sie gehört zur Gattung der Storchenschnabelgewächsen. Einige Zeitlang wurde sie als spießig angesehen, ist nun aber wieder voll im Trend und wurde mehrmals als Pflanze des Jahres ausgezeichnet. Sie verschönert unsere Balkone, Schalen und Töpfe mit einer riesiger Anzahl von Blüten in prachtvollen Farben, es gibt sie stehend, hängend, auch mit gefüllten, mehrfarbigen Blüten. Ich lebte mit meiner Familie lange Jahre im Alpenvorland, unsere Ausflüge erfolgten in fast sämtliche Alpenregionen. Eine der []