Was hilft gegen braune Blätter bei der Phoenix Canariensis?

Wegen ihrer robusten Eigenschaften zählt die Kanarische Dattelpalme zu den beliebtesten Topfpalmen. Sie kann ganzjährig im Haus kultiviert werden oder verleiht während der Sommermonate Balkon und Terrasse südliches Flair. Leider bekommt die Palme gelegentlich braune Blätter. Was die Ursache ist und wie Sie der Pflanze wieder zu einem kräftig grünen Schopf verhelfen, erfahren Sie in diesem Artikel.

phoenix-canariensis-trockene-blaetter
Vertrocknete und kranke Blätter sollten entfernt werden

Auslöser: Die falschen Standortbedingungen

In ihrer natürlichen Heimat wird die Kanarische Dattelpalme von der Sonne umschmeichelt. Es ist immer warm und die Luftfeuchtigkeit ist relativ hoch. Ähnliche Bedingungen bevorzugt die Pflanze auch dann, wenn Sie im Zimmer oder im Sommer im Freiland kultiviert wird. Steht Phoenix Canariensis hingegen zu dunkel, verläuft die Photosynthese nicht optimal, die Blattspitzen verfärben sich braun und vertrocknen.

Lesen Sie auch

Gegenmaßnahmen

Entdecken Sie diese Symptome bei Ihrer Palme, sollten Sie diese unverzüglich an einen anderen Platz verbringen:

  • Ideal sind vollsonnige, allenfalls halbschattige Lagen im Freiland. Sehr wohl fühlt sich die Kanarische Dattelpalme auf einem Südbalkon oder einer nach Süden ausgerichteten Terrasse.
  • Während der Winterruhe darf sie nicht zu dunkel stehen. Optimal ist ein Standort vor dem Treppenhausfenster, im Wintergarten oder in einem frostfreien Gewächshaus.

Auslöser: Sonnenschäden

Auch Pflanzen können einen Sonnenbrand bekommen, werden sie ohne Eingewöhnungszeit starker Sonnenbestrahlung ausgesetzt. Insbesondere nach der Winterruhe ist die Palme noch empfindlich. Wird sie direkt in die Mittagssonne gestellt, können sich zunächst gelbe, später braune Flecken auf den Wedeln zeigen, die sich nicht mehr zurückbilden.

Gegenmaßnahmen:

  • Gewöhnen Sie die Pflanze langsam an die veränderte Bedingungen.
  • In den ersten 14 Tagen nach der Winterruhe ist ein halbschattiger, geschützter Standort ideal. Erst danach darf Phoenix Canariensis an einen vollsonnigen Platz umziehen.

Auslöser: Zu trockene Luft

In beheizten Räumen ist die Luft oft sehr trocken. Dies verkraftet die Kanarische Dattelpalme nur schlecht und sie reagiert hierauf häufig mit dem Braunwerden der Wedel.

Gegenmaßnahme

Bemerken Sie braune Blattspitzen, sollten Sie umgehend die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Dies kann durch Besprühen der Blätter mit kalkfreiem Wasser geschehen. Alternativ können Sie in der Nähe der Pflanze einen Luftbefeuchter oder einen Zimmerbrunnen platzieren.

Tipps

Eventuell ist ein falsches Gießverhalten schuld am Vertrocknen der Blätter. Der Wurzelballen darf keinesfalls vollständig austrocknen. Gießen Sie hingegen zu viel, führt dies zu Wurzelfäule. Trotz des Überangebots an Flüssigkeit verdurstet die Palme, da die geschädigten Speicherorgane kein Wasser mehr transportieren können.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Mike_shots/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.