Pflaume

Pflaumen einlegen: Leckere Rezepte für Essig- und Rumtopf

Artikel zitieren

Eingelegte Pflaumen sind ein köstlicher Genuss und vielseitig einsetzbar. Dieser Artikel liefert eine detaillierte Anleitung zum Einlegen von Pflaumen und bietet wertvolle Tipps für die Zubereitung, Aufbewahrung und Verwendung.

pflaumen-einlegen
Pflaumen in Rum sind besonders zur Weihnachtszeit sehr beliebt

Pflaumen einlegen: Schritt-für-Schritt Anleitung

Das Einlegen von Pflaumen ist ein einfacher Prozess, der nur wenige Schritte und Zutaten erfordert. Hier ist eine detaillierte Anleitung, um köstliche eingelegte Pflaumen herzustellen.

Zutaten

  • 1,4 kg Pflaumen (Zwetschgen)
  • 900 ml Wasser
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 3 TL Zimt
  • 3 Stück Nelken
  • 8 mittelgroße Einweckgläser (ausgekocht)

Lesen Sie auch

Vorbereitung

  1. Pflaumen vorbereiten: Pflaumen gründlich waschen und entkernen. Sie können die Pflaumen halbieren oder vierteln, je nach Vorliebe.
  2. Gläser sterilisieren: Einweckgläser und Deckel in einem großen Topf mit Wasser etwa 10 Minuten auskochen, um sie zu sterilisieren.

Einlegeflüssigkeit herstellen

  1. Wasser und Zucker aufkochen: Wasser und Rohrohrzucker in einem großen Topf zum Kochen bringen und rühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
  2. Gewürze hinzufügen: Zimt und Nelken zur Zuckerlösung geben und etwa 5 Minuten köcheln lassen, sodass die Gewürze ihren aromatischen Geschmack entfalten.

Pflaumen einlegen und verschließen

  1. Pflaumen in Gläser füllen: Die vorbereiteten Pflaumen gleichmäßig in die sterilisierten Einweckgläser füllen. Achten Sie darauf, dass die Gläser nicht zu voll sind.
  2. Flüssigkeit einfüllen: Die heiße Zuckerlösung über die Pflaumen gießen, sodass sie vollständig bedeckt sind. Lassen Sie etwa 1 cm Platz zum Glasrand.
  3. Gläser verschließen: Die Gläser fest mit den sterilisierten Deckeln verschließen und sicherstellen, dass die Deckel dicht sitzen, um eine luftdichte Versiegelung zu gewährleisten.

Einkochen für längere Haltbarkeit

  1. Topf vorbereiten: Ein sauberes Geschirrtuch in den Boden eines großen Topfes legen, um den direkten Kontakt der Gläser mit dem heißen Topfboden zu vermeiden. Die verschlossenen Gläser auf das Tuch stellen.
  2. Wasserbad erstellen: Den Topf mit Wasser füllen, sodass die Gläser zu drei Vierteln bedeckt sind. Das Wasser zum Kochen bringen und die Gläser etwa 30 Minuten einkochen.
  3. Abkühlen lassen: Nach dem Einkochen die Gläser vorsichtig aus dem Wasserbad nehmen und auf einem Küchentuch vollständig abkühlen lassen.

Tipps für die perfekte Einlegeflüssigkeit

Die Einlegeflüssigkeit ist entscheidend für den Geschmack und die Haltbarkeit der eingelegten Pflaumen. Hier sind einige Tipps, um die perfekte Flüssigkeit zu kreieren:

  • Zuckersorten: Rohrohrzucker verleiht den Pflaumen eine leicht karamellige Note. Alternativ bieten sich auch weißer Zucker oder Honig als Süßungsmittel an.
  • Gewürze: Neben Zimt und Nelken können auch Sternanis, Kardamom oder Vanille den Geschmack bereichern.
  • Säure: Ein Schuss Zitronensaft oder Essig sorgt für eine angenehme Säure und unterstützt außerdem die Haltbarkeit der Pflaumen.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Eingelegte Pflaumen sollten an einem kühlen, dunklen Ort gelagert werden, zum Beispiel in der Speisekammer oder im Keller. Bei richtiger Zubereitung und Lagerung sind eingekochte Pflaumen etwa ein Jahr haltbar. Geöffnete Gläser müssen im Kühlschrank aufbewahrt und innerhalb von zwei Wochen verzehrt werden.

Vielfältige Verwendungsmöglichkeiten

Eingelegte Pflaumen sind vielseitig einsetzbar und bereichern sowohl süße als auch herzhafte Gerichte:

  • Dessert: Genießen Sie sie pur, mit Joghurt oder als Topping für Eis.
  • Beilage: Sie passen hervorragend zu Wildgerichten, gebratenem Fleisch oder Käse.
  • Backzutat: Ideal als Füllung für Kuchen, Torten oder Strudel.
  • Getränke: Sie können Liköre, Schnäpse oder Rotwein verfeinern.
  • Kompotte und Mus: Eine wunderbare Zugabe zu Pfannkuchen oder Pflaumenkuchen.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Bilder: Maren Winter / Shutterstock