Pflaumen einfrieren – länger “ernten” aus der Gefriertruhe

Wenn sich die Äste im Sommer unter der Früchtelast biegen, ist sinnvolle Pflaumenverwertung angesagt. Pflaumen, die nicht verspeist, eingekocht oder verschenkt wurden, machen es sich gern in der Gefriertruhe bequem. Bis zur nächsten Ernte decken sie den Bedarf, zum Beispiel für einen Pflaumenkuchen.

pflaumen-einfrieren
Pflaumen können roh oder gekocht eingefroren werden

Geeignete Pflaumen verwenden

Pflaumen können relativ einfach eingefroren werden. Sie sollten jedoch ein Maximum an Geschmack bieten und zudem einwandfrei sein.

  • keine unreifen oder überreifen Früchte verwenden
  • optimalen Reifegrad abpassen
  • Schale sollte unversehrt und fest sein
  • matschige Früchte oder Früchte mit fauligen Stellen aussortieren

Lesen Sie auch

Gerade wenn Pflaumen vom eigenen, ungespritzten Baum kommen, könnten sich in den Früchten ein paar ungebetene Gäste tummeln. Das ist nicht weiter schlimm, doch für den Verzehr sind solche Früchte natürlich nicht geeignet.

So lassen sich Pflaumen einfrieren

Wie Sie den Pflaumengenuss in der Gefriertruhe erhalten, bleibt Ihnen überlassen:

  • rohe Pflaumen einfrieren
  • alternativ fertig gebackenen Pflaumenkuchen
  • oder fertig zubereitetes Mus

Rohe Pflaumen einfrieren

Rohe Pflaumen lassen sich schnell und unkompliziert einfrieren. Zuvor sind nur wenige vorbereitende Arbeitsschritte unverzichtbar.

  1. Waschen alle Früchte gründlich ab.
  2. Geben Sie den Pflaumen Zeit zum Abtrocknen oder trocken Sie sie mit einem sauberen Küchentuch ab.
  3. Entfernen Sie die Steine. Das geht am besten, wenn die Früchte mit einem scharfen Messer halbiert werden.
  4. Verteilen Sie die Pflaumenhälften einlagig auf ein Tablett, das in die Gefriertruhe passt.
  5. Geben Sie die ausgebreiteten Pflaumenstücke in die Gefriertruhe zum Vorfrieren.
  6. Sammeln Sie die tiefgefrorenen Stücke in Gefrierbeutel oder anderweitige Behälter ein und geben Sie sie nach dem Beschriften sofort wieder in die Gefriertruhe.

Fertiger Pflaumenkuchen auf Vorrat

Pflaumen aus der Gefriertruhe werden oft für einen Pflaumenkuchen verwendet. Wer nicht nur reichlich Pflaumen in der Küche stehen hat, sondern auch etwas Zeit erübrigen kann, darf den Pflaumenkuchen auch gleich fix und fertig zubereiten und einfrieren.

  • Pflaumenkuchen zubereiten und backen
  • Kuchen gut auskühlen lassen
  • ggf. in Teilstücke portionieren
  • in Gefrierbeutel geben und einfrieren

Tipps

Für einen ganzen Pflaumenkuchen werden Sie schwerlich einen Gefrierbeutel von ausreichender Größe finden. Wickeln Sie stattdessen den Kuchen fest in Alufolie ein.

Auch Pflaumenmus darf in die Truhe

Pflaumenmus ist eine beliebte Variante den Pflaumengeschmack das ganze Jahr über zu genießen. Das Lagern in einem fest verschlossenen Glas ist nur eine Möglichkeit ihn länger essbar zu halten. Die Gefriertruhe ist aber ebenso eine gute Wahl.

  • Mus mit Zucker fertig zubereiten
  • erst abkühlen lassen
  • in geeignete Gefrierbehälter füllen
  • sofort einfrieren

Tipps

Sie können Pflaumenmus auch in Gläser einfrieren. Diese sollten Sie allerdings nicht voll befüllen, da sich der Inhalt in der Truhe noch ausdehnt.

Haltbarkeit von Pflaumen und Pflaumenzubereitungen

Roh eingefrorene Pflaumenhälften und Pflaumenmus sind in der Gefriertruhe ein ganzes Jahr lang haltbar. Pflaumenkuchen sollte innerhalb von sechs Monaten verbraucht werden.

Auftauen

Pflaumenkuchen wird vor dem Servieren kurz im Backofen aufgebacken, dann schmeckt er wie frisch und duftet auch herrlich. Wird aus den gefrorenen Pflaumen ein Kuchen zubereitet, dürfen die Früchte auch im gefrorenen Zustand verwendet werden. Ansonsten können Sie im Kühlschrank schonend auftauen. Pflaumenmus wird am besten über Nacht im Kühlschrank aufgetaut.

Fazit für Schnell-Leser:

  • Geeignete Pflaumen: Reife Früchte mit fester und unbeschädigter Schale; nicht matschig oder faulend
  • Varianten: Rohe Pflaumen einfrieren, Pflaumenkuchen oder Mus
  • Rohe Pflaumen: Früchte waschen und abtrocknen; halbieren und entsteinen; vorfrieren
  • Pflaumenkuchen: Fertig backen und auskühlen lassen; portionieren, verpacken und einfrieren
  • Tipp: Ganzen Pflaumenkuchen mit Alufolie umwickelt in die Truhe geben.
  • Pflaumenmus: Fertig kochen und abkühlen lassen; in Gefrierbehälter füllen; beschriften und einfrieren
  • Haltbarkeit: Pflaumenhälften und Pflaumenmus: 1 Jahr; Pflaumenkuchen: 6 Monate
  • Auftauen: Pflaumenkuchen kurz aufbacken; Pflaumen und Mus im Kühlschrank auftauen
  • Alternativ: Pflaumenstücke für Kuchen oder Muszubereitung tiefgefroren verwenden

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Lika Mostova/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.