Aprikosen – gefroren fast so lecker wie frisch gepflückt

Jeden Hochsommer sind sonnengereifte Aprikosen im Supermarkt erhältlich. Nur dann sind die gelben Steinfrüchte günstig und nur dann schmecken sie köstlich süß. Das Aroma des Südens kann jedoch im Winter aus der Gefriertruhe geholt werden. So frieren Sie dieses Obst richtig ein.

aprikosen-einfrieren
Aprikosen sind auch aufgetaut noch sehr lecker

Aprikosenfrüchte verlesen

Gut gereifte Aprikosenfrüchte haben weiches Fruchtfleisch und sind daher besonders druckempfindlich. Schnell kann da die eine oder andere Frucht beschädigt werden. Für eine lange Haltbarkeit eignen sich nur perfekte Früchte. Sortieren Sie vor dem Einfrieren alle Aprikosen aus, die folgende Merkmale aufweisen:

  • Druckstellen
  • Löcher
  • Schimmelansatz
  • und sonstige Beschädigungen

Aprikosen entkernen

Zuerst ist ein reinigendes Wasserbad angesagt. Danach werden die sauberen Früchte entlang der natürlichen Vertiefung mit einem scharen Messer in zwei Hälften geteilt. Der Kern fällt meist von ganz alleine raus. Selten muss er mit dem Messer vorsichtig vom Fruchtfleisch gelöst werden. Die Aprikosenhälften sollten dabei nach Möglichkeit nicht beschädigt werden.

Aprikosenhälften schockfrosten

Die vorbereiteten Aprikosenhälften sollten ganz schnell runtergekühlt werden. Viele Gefrierschränke haben für diesen Vorgang extra ein Vorfrostfach. Breiten Sie die Aprikosenhälften darin aus, ohne dass sie sich berühren. Falls Ihre Gefriertruhe nicht über diese nützliche Funktion verfügt, dann verteilen Sie die Aprikosenhälften auf ein geeignetes Tablett und legen Sie dieses in die Truhe.

Nachdem die Aprikosen nach einigen Stunden tiefgefroren sind, können sie auch schon das Vorfrostfach wieder verlassen. Abgepackt in geeignete Behälter werden sie ganz normal mit anderem Gefriergut gelagert.

Blanchierte Aprikosen einfrieren

Blanchieren bietet sich an, wenn die Aprikosen nach dem Auftauen eingekocht werden sollen. Bis zum Einfrieren sind das nur drei Arbeitsschritte:

  1. Geben Sie die Aprikosenhälften für eine Minute in siedendes Wasser.
  2. Fügen Sie etwas Zucker und Zitronensäure hinzu, damit die schöne Farbe erhalten bleibt.
  3. Packen Sie die abgekühlten und gut abgetropften Aprikosen in geeignete Gefrierbehälter, die gleich nach der Beschriftung in die Gefriertruhe kommen.

Die Methode mit dem Zuckersirup

Aprikosen, die nach dem Auftauen roh gegessen werden, können auch in Zuckersirup eingefroren werden. Dafür wird ein Sud aus 300 Gramm Zucker und ein Liter Wasser aufgekocht. Die Aprikosen werden in den noch heißen Sirup gegeben. Sie werden samt dem Sirup in Gefrierdosen abgefüllt, allerdings erst nach dem die Mischung vollständig abgekühlt ist.

Statt die Aprikosen in Zuckersirup zu tränken, können Sie sie alternativ beim Vorfrosten mit reichlich Zucker bestreuen.

Tipps

Wenn Sie keine Zeit haben, selbst einen Zuckersirup herzustellen, können Sie diesen auch im Supermarkt kaufen.

Lagerung und Haltbarkeit

Die optimale Lagertemperatur für Aprikosen liegt bei minus 18 Grad Celsius. Unter dieser Bedingung sind die leckeren Steinfrüchte noch neun Monate nach dem Einfrieren genießbar.

Zum Auftauen Zeit lassen

Aprikosenhälften, die für den Rohverzehr aus der Gefriertruhe geholt werden, sollten nur langsam und schonend auftauen. Zuerst kommen sie für einige Stunden in den Kühlschrank. Danach sollten sie noch kurz bei Raumtemperatur stehen, denn kühl entfalten sie nicht ihr volles Aroma.

Verwendung im gefrorenen Zustand

Die lange Auftauprozedur muss nicht sein, wenn die tiefgefrorenen Aprikosenhälften als Kuchenbelag dienen oder anderweitig verkocht werden. Die Früchte können in diesen Fällen sofort aus der Tiefkühltruhe weiter verarbeitet werden.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Ahanov Michael/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.