Die Pflaume: Ein gesundes Abenteuer für alle Sinne

Pflaume gesund

Kleine Energiebündel erobern seit dem Mittelalter europäische Obstgärten. Nicht nur ihr süßer Geschmack, sondern auch die nährstoffhaltigen Inhaltsstoffe fördern die Gesundheit. Erfahren Sie hier, wie die Pflaumen bei Heilprozessen sanft unterstützen können.

Inhaltsstoffe

In den Pflaumen ist ein großer Anteil an Wasser enthalten. Zudem weisen sie folgende Inhaltsstoffe auf:

  • 10,2 % Kohlenhydrate
  • 0,6 % Proteine
  • 0,2 % Fett (verschiedene Arten)
  • 1,6% Ballaststoffe

Lesen Sie auch

Vitamine:

  • Provitamin A
  • Vitamin B (verschiedene)
  • Vitamin C
  • Vitamin E

Weitere:

  • Eisen
  • Kalium
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Mineralstoffe
  • Zink

In puncto Vitamine weisen Pflaumen keine hohen Mengen auf. Dennoch bieten sie eine gesunde Mischung an Inhaltsstoffen. Beispielweise haben sie einen hohen Fruchtzuckeranteil. Dieser ermöglicht eine schnelle Energiezufuhr. Bei Fructoseintoleranz ist auf Pflaumen zu verzichten. Hier besteht die Gefahr, an Durchfall, Übelkeit oder Bauchschmerzen zu erkranken.

Kaloriengehalt:

  • 100 Gramm frische Pflaumen: 47 Kalorien
  • 100 Gramm Trockenpflaumen: 225 Kalorien

Positive Effekte auf Verdauung

Hauptsächlich enthält die Schale der Pflaumen einen hohen Anteil an Ballaststoffen und Sorbit. Im getrockneten oder frischen Zustand unterstützen diese eine gesunde Darmtätigkeit. Vor allem die Ballaststoffe lindern Beschwerden bei Reizmagen. Besonders positiv wirken sich Backpflaumen in stressigen Situationen aus. Die Spurenelemente Zink und Kupfer wirken entspannend bei nervöser Unruhe. Experten empfehlen den regelmäßigen Verzehr von getrockneten Pflaumen in Büro und Freizeit.

Sanfte Hilfe bei Verstopfung

Pflaumen enthalten darüber hinaus die Pflanzenfasern Pektin und Zellulose. Diese quellen im Darm und aktivieren die Verdauung. Weichen Sie ein paar getrocknete Pflaumen am Abend ein. Zum Frühstück verzehrt, lösen sie dank ihrer harntreibenden und abführenden Wirkung Verstopfungen.

Wissenswertes

Der hohe Ballaststoffanteil der Früchte senkt den Cholesterinwert im Blut sanft und nachhaltig. Positive Wirkungen sind bei Leberkrankheiten und Gicht zu verzeichnen. Trockenpflaumen enthalten zudem einen hohen Anteil an sekundären Pflanzenstoffen. Diese beugen Osteoporose vor. In den USA empfehlen Experten getrocknete Pflaumen zur Krebsvorbeugung.

Tipps & Tricks

Ein Verzehr von maximal 150 Gramm Pflaumen pro Tag ist empfehlenswert. Größere Mengen verursachen Blähungen oder Durchfall.

FT

Text: Burkhard

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.