Zwetschgen gesund

Zwetschgen: Gesunde Energiespender aus dem heimischen Garten

Ende Juli startet die Hochsaison des leckeren Steinobstes. Frische, getrocknete oder eingeweckte Früchte bieten eine nährstoffreiche Ergänzung des täglichen Bedarfs. In unserem Beitrag verraten wir, welche magischen Kräfte in den kleinen Vitaminbomben stecken.

Ballaststoffe

Vor mehr als 2.000 Jahren brachten die Römer das frische Obst von Asien mit nach Europa. Heute gehören Zwetschgen zum einheimischen Obstangebot. Die Schale der Früchte ist reich an Ballaststoffen und Sorbit. In getrockneter Form wirken sie heilend bei gereiztem Magen mit Völlegefühl oder Sodbrennen.

Vitamine

Zwetschgen stärken aufgrund zahlreicher Vitamine die körpereigenen Abwehrkräfte, den Stoffwechsel und ein gesundes Nervensystem.

Auf einen Blick:

  • Provitamin A
  • Vitamin B (verschiedene Arten)
  • Vitamin C
  • Vitamin E

In Kombination mit den Spurenelementen Kupfer und Zink wirken Zwetschgen beruhigend. Entsprechend sind sie die perfekten Begleiter für den stressigen Berufsalltag. Getrocknete Zwetschgen und Pflaumen liefern dank ihres hohen Fruchtzuckeranteils von bis zu 25 Prozent sehr schnell Energie.

Weitere Inhaltsstoffe

Trockenpflaumen enthalten zudem sekundäre Pflanzenstoffe (Polyphenole), Phosphor, Kalzium, Bor und Vitamin K. Diese Stoffe unterstützen den Knochenstoffwechsel nachhaltig. Experten vermuten, dass diese Leckereien die Vorbeugung gegen Osteoporose unterstützen.

Antioxidantien und Polyphenole bieten einen effektiven Schutz gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Darüber hinaus verlangsamen Anthocyane (Gruppe innerhalb der Polyphenole) Alterungsprozesse der Gefäße und verhindern Fettablagerungen. Dank dieser Eigenschaften wirken Zwetschgen vorbeugend gegen Bluthochdruck, Übergewicht, hohe Cholesterinwerte und Insulinresistenz.

Hinweis:

150 Gramm eignen sich für den täglichen Verzehr.

Inhaltsstoffe im Überblick:

  • roh: 85% Wasser, 50 Kilokalorien pro 100 Gramm (0,6 Gramm Fett, 7 Gramm Kohlenhydrate, 1 Gramm Eiweiß)
  • getrocknet: 225 Kilokalorien pro 100 Gramm

Tipps & Tricks

Reife Zwetschgen lassen sich durch Einkochen oder Einfrieren über einen längeren Zeitraum sicher konservieren.

Beiträge aus dem Forum

  1. Meine japanische Wollmispel hat verkrüppelte Blätter

    Hallo ihr Lieben, ich habe vor ca. 5 Jahren meine erste japanische Wollmispel aus einem Kern gezogen. Sie ist jetzt ca 1,40 groß und treibt seit ein paar Monaten extrem oben aus. Bis jetzt hat sie immer schöne große, grüne gleichmäßige Blätter bekommen, aber seit Kurzem sind die neuen Blätter verkrüppelt. Es sieht aus als würde das Blatt an der Spitze einfach klein bleiben während der restliche Teil des Blattes normal weiter wächst.. Hat jemand eine Idee woher das kommen könnte? Sie steht bei mir im Wohnzimmer, welches ein großes Fenster (bis zum Boden) in Richtung Süd/Westen hat. Bei hohen []

  2. Lieferschwierigkeiten bei Frangipani Garden

    Ich habe vor knapp fünf Wochen eine wunderschöne blühende 1 Meter große Plumeria rubra - Star White - gekauft bei Frangipani Garden, inklusive Dünger und Erde. Aber abgesehen von einer Auftragsbestätigung ist leider bislang nichts bei mir eingegangen. Keiner der Mitarbeiter geht ans Telefon (die Mailbox der auf der Webseite angegebenen Mobilnummer ist seit ca. einer Woche voll und wird anscheinend auch von niemanden abgehört) und emails werden ebenfalls nicht beantwortet. Es gibt auch keinen Hinweis auf der Seite, dass Betriebsruhe o.ä. ist. Ich habe inzwischen ein ziemlich ungutes Gefüh und überlege, ob ich den Kauf rückabwickeln sollte. Kurze Frage: []

  3. Selbst ausgesät - Was ist das?

    Guten Tag zusammen, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage: Was könnte das sein? Sieht ein bisschen wie eine Rose aus. Aber Rosen säen sich doch nicht selbst aus, oder? LG, Susanne

  4. Was fehlt meiner Clivia

    Meine Clivia bekommt seit einigen Wochen vermehrt braune Blattspitzen. Sie steht an einem Westfenster und wird einmal wöchentlich gegossen. Bin noch relativ unerfahren mit dieser Pflanze, weiß vielleicht jemand was ihr nicht passen könnte? :)

  5. Tomatenblätter haben Flecken, Tomaten sind weich und schrumpelig

    Hallo, einige meiner Tomatenpflanzen (alle im Kübel) haben seit einiger Zeit Flecken, die Blätter rollen sich ein . Ich vermute Kalziummangel, hatte aber noch keine Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Heute stellte ich bei zweien der Pflanzen fest, dass die Haut der Früchte schrumpelt und sie weich geworden sind. Ich ziehe schon das sechste Jahr Tomaten, hatte das aber noch nie und habe auch keine Bilder zu den schrumpeligen Tomaten im Internet gefunden, geschweige denn eine Erklärung. Könnte es auch Staunässe sein? Das betreffende Pflanzgefäß haben wir dieses Jahr neu bekommen, es hat kein Loch, ist aber seehr groß. Da []