Pflanzkübel gegen Umfallen sichern

Ob mit oder ohne Bepflanzung, auf die Standfestigkeit Ihrer Pflanzkübel sollten Sie stetig achten. Auf schnell brechendem Material wie Terrakotta oder Glas bleibt eine Reparatur nicht unsichtbar. Die Anschaffung eines neuen Pflanzkübel ist gerade bei diesem Material mit hohen Kosten verbunden. Daher ist Vorbeugen die beste Maßnahme. Erfahren Sie in diesem Ratgeber, wie Sie Ihren Pflanzkübel vor dem Umfallen sichern.

pflanzkuebel-gegen-umfallen-sichern
Je schwerer die Kübel desto sicherer stehen sie

Welche Pflanzkübel Sie vor dem Umfallen sichern sollten

Steht Ihr Pflanzkübel an einer Hauswand, ist er aufgrund der windgeschützten Lage nicht besonders gefährdet, umzufallen. Jedoch kommen große Töpfe vor allem in der Mitte des Gartens, beispielsweise in einer kleinen Beetinsel besser zur Geltung. Dort ist er starkem Wind allerdings vollkommen ausgeliefert. Freistehende Kübel sollten Sie daher mit den unten genannten Maßnahmen gegen das Umfallen sichern.
Bei flachen Kübeln ist dies weniger erforderlich als bei hohen Gefäßen. Auch große Bepflanzungen werden häufig vom Wind erfasst und reißen den Kübel um. Generell ist eine sichere Standfestigkeit nur gegeben, wenn das Größenverhältnis zwischen Kübel und Bepflanzung stimmt.

Lesen Sie auch

Maßnahmen

Am besten schichten Sie schweres Material auf den Boden Ihres Pflanzkübels. Empfehlenswert sind:

  • Erde
  • Steine
  • Kies

Allerdings haben diese Vorsichtsmaßnahmen den Nachteil, dass der Topf bei der Überwinterung weniger beweglich ist. Stellen Sie Ihren Pflanzkübel vor der Absicherung auf einen Pflanzenroller, um dieses Problem aus dem Weg zu räumen.

Standort

  • Der Standort Ihres Pflanzkübels sollte von drei Seiten eingerahmt sein.
  • Gruppieren Sie mehrere Pflanzkübel, die sich gegenseitig vor dem Wind schützen.
  • Das Anpassen der Kübelform an den Wuchs der Bepflanzung verhindert die Hebelwirkung.
  • Sorgen Sie mit einer kleinen Wand- zum Beispiel aus Weide- für Windschutz.
  • Auch hochwüchsige Sträucher können Sie als natürlichen Windschutz verwenden (zum Beispiel Bambus, Schneeball, die immergrüne Ölweide oder einen Ahornbaum).

Nicht empfehlenswerte Maßnahmen

Eine nicht im ersten Moment hilfreich erscheinende, aber dennoch unwirksame Methode ist das Festbinden der Pflanze. Hierbei nehmen sowohl Gewächs als auch der Pflanzkübel Schaden.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Anterovium/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.