Mit diesen Pflanzen schützen Sie sich vor Zecken

Zecken lieben Blut aller Art. Bei Pflanzen sind sie glücklicherweise wählerischer. Denn manche Düfte mögen die gefährlichen Spinnentiere gar nicht leiden. Machen Sie sich den Effekt zu Nutze und halten Sie die kleinen Blutsauger mit der passenden Bepflanzung aus Ihrem Garten fern. Wir verraten welche Sorten dafür in Frage kommen.

pflanzen-gegen-zecken
Rosmarin ist nicht nur ein leckeres Gewürz für die Küche, es hält auch Schädlinge wie Zecken fern

Diese Pflanzen können Zecken nicht ausstehen

  • Rainfarn (Tanacetum vulgare).
  • Katzenminze (Nepeta mussinii)
  • Schmalblättriger Lavendel (Lavandula angustifolia)
  • Rosmarin (Rosmarinus officinalis)
  • Dalmatinische Insektenblume (Tanacetum cinerariifolium)

Rainfarn (Tanacetum vulgare).

Rainfarn wurde lange Zeit als Unkraut angesehen. Dann entdeckten Gärtnereien jedoch seine Vorzüge. Der Geruch der stark an Kampfer erinnert, vertreibt nämlich Pilze. Mittlerweile findet der Rainfarn auch in privaten Gärten wieder mehr Beliebtheit. Hier dient er jedoch in erster Linie dem Schutz vor Zecken. Möchten Sie Rainfarn pflanzen, wählen Sie am besten einen Standort mit folgenden Bedingungen:

  • sonnig
  • lehmiger Boden
  • nährstoffreiches Substrat

Lesen Sie auch

Katzenminze (Nepeta mussinii)

Die Katzenminze erfreut nicht nur den Gärtner, sondern auch dessen Katze. Vor allem Tiere sind anfällig für Zeckenbisse. Im dichten Fell der Vierbeiner finden die Schädlinge ein ideales Versteck. Blöd nur für die Blutsauger, wenn sich die Katze in der Katzenminze wälzt. Katzen lieben dieses Gewächs nämlich. Ganz anders Zecken. Die Schädlinge nehmen bei dem Geruch Reißaus. Für Sie als Gärtner besteht darüber hinaus nur wenig Pflegeaufwand. Sie blüht von Juli bis September und sieht dem Lavendel ähnlich. Mit einer maximalen Wuchshöhe von 40 cm bleibt sie aber deutlich kleiner.

Schmalblättriger Lavendel (Lavandula angustifolia)

Der Schmalblättrige Lavendel hilft nicht nur gegen Zecken, sondern vertreibt ebenso stechende Mücken. An die Pflege und den Standort stellt die Pflanze folgende Ansprüche:

  • sonnig
  • durchlässiger Boden
  • alkalisch (pH-Wert 6,5-7,5)
  • Rückschnitt im Frühjahr
  • verträgt Trockenheit

Berücksichtigen Sie diese Voraussetzungen, belohnt die Pflanze Sie mit

  • lila, rosa oder weißen Blüten
  • einem intensiven Duft
  • silbrigen Blättern

Zudem ist der Schmalblättrige Lavendel immergrün.

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Rosmarin erweist sich sowohl kulinarisch als auch im Kampfe gegen Zecken als sehr lohnenswert. Das Kraut stellt folgende Standortansprüche:

  • warm, sonnig
  • neutraler pH-Wert
  • durchlässige Erde

Leider können Sie Rosmarin nicht im Garten überwintern.

Dalmatinische Insektenblume (Tanacetum cinerariifolium)

Sonnig und durchlässig sollte der Standort ebenfalls sein, wenn Sie die Dalmatinische Insektenblume gegen Zecken einsetzen möchten. Ihre Giftstoffe lähmen die Glieder von Insekten. Ins Auge fallen ihre weißen, kugelförmigen Blüten, die von Juni bis August erscheinen.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Nektarstock/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.