Pfingstrose

Pfingstrosen zurückschneiden: So überwintern sie optimal

Artikel zitieren

Pfingstrosen: Damit die Prachtstauden im nächsten Jahr wieder üppig blühen, ist der richtige Zeitpunkt für den Rückschnitt entscheidend. Erfahren Sie in diesem Artikel, wann und wie Sie Stauden- und Strauch-Pfingstrosen schneiden, um sie optimal auf den Winter vorzubereiten.

Pfingstrosen Rückschnitt überwintern
Nachdem die Pfingstrosen verblüht sind, sollten sie vor dem Kälteeinbruch zurückgeschnitten werden

Zeitpunkt des Rückschnitts bei Stauden-Pfingstrosen

Stauden-Pfingstrosen ziehen sich im Winter in den Boden zurück. Der Rückschnitt erfolgt im Herbst, idealerweise zwischen Mitte Oktober und November.

Lesen Sie auch

Warum der Herbstrückschnitt wichtig ist

Ein Herbstrückschnitt bietet mehrere Vorteile:

  • Schutz vor Pilzkrankheiten: Verwelkte Stängel und Blätter bieten Pilzen einen idealen Nährboden. Ein Rückschnitt beseitigt diesen Lebensraum und minimiert das Risiko von Pilzinfektionen.
  • Nährstoffrückführung: Während des Welkens ziehen die Pfingstrosen wertvolle Nährstoffe in die Wurzeln zurück. Diese Nährstoffe stehen im nächsten Frühjahr für den Neuaustrieb zur Verfügung.
  • Ordnung im Garten: Der Rückschnitt im Herbst sorgt für einen aufgeräumten Garten und verhindert, dass sich Schädlinge im alten Pflanzenmaterial einnisten.

So schneiden Sie Stauden-Pfingstrosen richtig zurück

Für den Rückschnitt verwenden Sie eine scharfe und saubere Gartenschere. Schneiden Sie die Stängel etwa 5 cm über dem Boden ab. Einzelne verbliebene Blätter bieten einen leichten Winterschutz.

Wann und wie werden Strauch-Pfingstrosen zurückgeschnitten?

Strauch-Pfingstrosen, auch Baum-Pfingstrosen genannt, behalten ihre verholzten Triebe im Winter. Ein Rückschnitt ist nicht zwingend erforderlich, kann aber aus speziellen Gründen sinnvoll sein.

Gründe für den Rückschnitt von Strauch-Pfingstrosen

  • Reinigungsschnitt: Abgestorbene, kranke oder beschädigte Triebe werden im Spätherbst (November/Dezember) oder im zeitigen Frühjahr entfernt.
  • Formschnitt: Um die Form der Strauch-Pfingstrose zu erhalten oder zu verbessern, werden die Triebe bis zur ersten Knospe eingekürzt.
  • Verjüngungsschnitt: Ältere Strauch-Pfingstrosen können im Frühjahr radikal zurückgeschnitten werden, um neues Wachstum anzuregen. Dabei werden alle Triebe auf 40-50 cm eingekürzt.

Richtiges Schneiden von Strauch-Pfingstrosen

Verwenden Sie eine scharfe Gartenschere oder Astschere und entfernen Sie nicht mehr als ein Drittel des Triebs. Kranke oder beschädigte Triebe sollten bis ins gesunde Holz zurückgeschnitten werden.

Was passiert nach dem Rückschnitt?

Nach dem Rückschnitt von Stauden- oder Strauch-Pfingstrosen sollten Sie das Schnittgut entfernen, um Pilzbefall und Schädlinge zu verhindern. Stauden-Pfingstrosen profitieren von einer dünnen Schutzschicht aus Mulch, die das Wurzelwerk vor Frost schützt. Strauch-Pfingstrosen benötigen in der Regel keinen zusätzlichen Schutz und bleiben bis zum nächsten Frühjahr ungeschnitten, es sei denn, erforene oder kranke Triebe müssen beseitigt werden.

Zusätzlicher Winterschutz für Pfingstrosen

In rauen Lagen oder bei jungen Pflanzen kann ein zusätzlicher Winterschutz sinnvoll sein. Der Wurzelbereich wird mit einer dicken Schicht aus Laub, Stroh oder Reisig bedeckt, um die Wurzeln vor Kälte zu schützen.

Bilder: rootstocks / iStockphoto