Pfingstrose

Pfingstrosen schneiden: Wann ist der beste Zeitpunkt?

Artikel zitieren

Pfingstrosen, ob Strauch oder Staude, benötigen gezielte Schnittmaßnahmen für ein gesundes Wachstum und eine reiche Blüte. Dieser Artikel erklärt die verschiedenen Schnitttechniken für die unterschiedlichen Pfingstrosenarten und gibt Tipps für die Verwendung als Schnittblumen.

Pfingstrosen Rückschnitt
Verblühtes sollte ausgeputzt werden

Verblühte Blüten entfernen

Das Entfernen verblühter Blüten ist bei allen Pfingstrosenarten entscheidend. Schneiden Sie die Blüten oberhalb eines gut entwickelten Blattes ab, um die Samenbildung zu verhindern. So kann die Pflanze ihre Energie in die Wurzelbildung stecken, was eine üppige Blüte im nächsten Jahr unterstützt.

Lesen Sie auch

Stauden-Pfingstrosen schneiden

Stauden-Pfingstrosen treiben jedes Frühjahr neu aus ihren knollenartigen Wurzeln aus und benötigen einen regelmäßigen Rückschnitt. Dies kann entweder im Herbst nach dem Absterben der oberirdischen Pflanzenteile oder im zeitigen Frühjahr vor dem Neuaustrieb erfolgen.

Rückschnitt im Herbst

Ein Herbstschnitt sollte erst erfolgen, wenn die Blätter und Stiele vollständig verwelkt sind. Dadurch kann die Pflanze bis zu diesem Zeitpunkt Nährstoffe in den Wurzeln speichern. Zum Schutz vor Frost ist es ratsam, nach dem Schnitt eine Mulchschicht aufzutragen.

Rückschnitt im Frühjahr

Alternativ kann der Rückschnitt im zeitigen Frühjahr vor dem Neuaustrieb erfolgen. Die alten Triebe dienen als natürlicher Frostschutz und verhindern das Eindringen von Bakterien und Viren durch die Schnittwunden. Schneiden Sie die oberirdischen Pflanzenteile bis auf wenige Zentimeter über dem Boden ab.

Pflegeschnitt

Ein regelmäßiger Pflegeschnitt umfasst das Entfernen von störenden, abgestorbenen oder verletzten Trieben sowie kranken Trieben, zum Beispiel bei Befall mit Grauschimmel.

Strauch-Pfingstrosen schneiden

Strauch-Pfingstrosen, auch Baum-Pfingstrosen genannt, benötigen im Gegensatz zu Stauden in der Regel keinen Rückschnitt, da sie im Herbst die Knospen für die nächste Blüte entwickeln. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, die einen Schnitt notwendig machen.

Formschnitt

In nährstoffarmen Böden, schweren Böden oder bei zu flacher Pflanzung kann es nötig sein, die Triebe im Spätherbst einzukürzen. Schneiden Sie jedoch nicht mehr als ein Drittel zurück. Düngen Sie anschließend, damit der Strauch neu austreiben kann. Die Blüte pausiert dann ein Jahr.

Entfernen von vertrocknetem Laub

Vor dem Winter sollten Sie das vertrocknete Laub von Strauch-Pfingstrosen entfernen, da es feucht wird und die Pflanze anfällig für Pilzkrankheiten macht.

Intersektionelle Hybriden schneiden

Intersektionelle Hybriden, Kreuzungen aus Strauch- und Stauden-Pfingstrosen, werden meist wie Stauden geschnitten. Entfernen Sie die krautigen Blätter und Stiele dicht über dem Boden. Lassen Sie verholzte Triebe mit kleinen, rötlichen Knospen als Bodenaustrieb stehen, da diese im Frühjahr neu austreiben.

Pfingstrosen als Schnittblumen

Pfingstrosen eignen sich hervorragend als Schnittblumen und können in einer Vase zu einem wunderschönen Blumenstrauß arrangiert werden. Um die Pflanze nicht zu schädigen, sollten Sie größere Mengen an Schnittblumen erst drei Jahre nach dem Pflanzen entnehmen.

Tipps zum Schneiden von Pfingstrosen als Schnittblumen

  • Schneiden Sie am besten morgens.
  • Wählen Sie geschlossene Blüten, die Farbe erkennen lassen und bei leichtem Druck etwas nachgeben.
  • Schneiden Sie maximal ein Drittel der Stängel ab.
  • Belassen Sie zwei bis drei Blätter an den Stielen, um die Photosynthese aufrechtzuerhalten.
  • Schneiden Sie den Stiel unten mit einem scharfen und desinfizierten Messer lang und schräg an, damit die Blüte viel Wasser aufnehmen kann.
  • Wenn sich die Blüte nicht öffnet, schwenken Sie sie kurz kopfüber in warmem Wasser und geben Sie bei Bedarf einen kleinen Spritzer sanftes Spülmittel dazu.
  • Geben Sie etwas Natron oder Zucker ins Blumenwasser, um die Haltbarkeit zu verlängern.