Die Pfingstrose blüht nicht – mögliche Ursachen

Pünktlich zu Pfingsten, oftmals auch schon frühzeitiger, präsentieren sich die rosenähnlichen und angenehm duftenden Blüten der Pfingstrosen. Doch was ist los, wenn die Blüten nicht erscheinen? Da ist irgendetwas schiefgelaufen!

Pfingstrose keine Blüten
Ein zu schattiger Standort kann Schuld daran sein, wenn die Pfingstrose nicht blüht

Falsch oder erst kürzlich gepflanzt

Die Pfingstrosen blühen nicht? Der häufigste Grund dafür ist, dass sie zu tief gepflanzt wurden. Die Knospen von Stauden-Pfingstrosen sollten nicht mehr als 3 cm hoch mit Erde bedeckt werden. Strauch-Pfingstrosen sollten hingegen mit ihrer Veredlungsstelle 5 bis 10 cm unter der Erde liegen.

Weiterhin kann ein Ausbleiben der Blüte einer zu späten Pflanzung geschuldet sein. Wenn Sie Ihre Pfingstrosen erst im Frühjahr gepflanzt haben, werden sie im Mai/Juni noch nicht blühen. Sie müssen erst richtig anwurzeln, um genügend Kraft zum blühen zu haben. Auch eine kürzliche Teilung gepaart mit einer Umpflanzaktion kann hinter dem Blütenausfall stecken. Pfingstrosen mögen Standortwechsel nicht.

Standortbedingte Ursachen

Vielleicht ist der Standort ungeeignet?

  • Ist die Lage zu schattig?
  • Ist das Substrat zu nass oder trocken?
  • Ist der Boden zu verdichtet?
  • Stehen andere Pflanzen in Konkurrenz?

Misslungene/unzureichende Pflege

Fehler in der Pflege sind nicht selten:

  • ein zu früher Rückschnitt
  • zu stark zurückgeschnitten (bei Strauch-Pfingstrosen)
  • nicht Entfernen verwelkter Blüten (zu viel Kraft für Samenbildung geopfert)
  • mit Stickstoff überdüngt
  • Nährstoffmangel (am besten jährlich vor dem Austrieb düngen)
  • Trockenheit (bei Hitze und Trockenheit gießen)

Krankheits- oder Schädlingsbefall

Auch Krankheiten können Pfingstrosen so übel mitspielen, dass sie nicht blühen wollen. Oftmals werden diese Gewächse im Frühjahr bei feuchter Witterung von Grauschimmel befallen. Dieser Pilz besiedelt nicht nur die Blätter, sondern auch gern die Blütenknospen. Die Knospen vertrocknen und fallen ab. Einen Befall erkennen Sie an braun bis schwarz gefärbten Pflanzenteilen.

Neben Krankheiten können auch Schädlinge hinter dem Blütenausfall stecken. Manchmal befallen Nematoden Pfingstrosen. Diese winzig kleinen Schädlinge machen Sie aus, wenn Sie sich die Blätter genauer ansehen. Sind die Blätter gelb gefärbt und am Rand vertrocknet? Dann deutet das auf einen Nematodenbefall hin.

Erfrierungen durch die Winterzeit

Nicht zuletzt können auch Frostschäden ein Grund für fehlende Blüten sein. Das gilt insbesondere dann, wenn die Pfingstrosen erst im späten Herbst gepflanzt und den Winter über nicht geschützt wurden. Besser ist es, sie im Wurzelbereich mit Reisig abzudecken.

Tipps

Auch wenn Sie den Winterschutz nicht rechtzeitig entfernt haben, kann es sein, dass die Pfingstrose nicht blüht. Die Knospen liegen dann zu tief unter dem Licht (ähnlich wie bei einer zu großen Pflanztiefe).

Text: Anika Gütt
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.