Schneiden, Düngen, Gießen & Co – die Pflege vom Pfeifengras

Bis zu 2 m wird es hoch, das Pfeifengras. Damit ist es die ideale Wahl für all jene, die nach einem natürlichen wirkendem Sichtschutz Ausschau halten. Doch nur mit der richtigen Pflege wird aus diesem Ziergras ein attraktiver Sichtschutz für lange Zeit.

Molinia Pflege
Der Wurzelballen vom Pfeifengras sollte im Winter geschützt werden

Warum sollte man das Pfeifengras erst im Frühjahr schneiden?

Wer die Halme schon im Herbst herunterschneidet, nimmt dem Pfeifengras seinen natürlichen Winterschutz. Doch die Halme dienen nicht nur als Schutz vor Frost und Nässe zur Winterzeit. Obendrein bilden sie einen Unterschlupf für Insekten. Im Frühjahr können Sie das Ziergras bis zum Boden herunterschneiden.

Lesen Sie auch

Wie oft und wann sollte man das Pfeifengras teilen?

Das Vermehren ist eher ein Nebeneffekt. Hauptsächlich teilt man das Pfeifengras, um zu vermeiden, dass es mit den Jahren von innen her verkahlt. Der beste Zeitpunkt ist im Frühjahr gekommen. Alternativ bietet sich der Herbst an. Alle 3 bis 4 Jahre ist solch eine Teilung des Wurzelballens ratsam.

So geht das Teilen des Pfeifengrases:

  • Horst ausgraben
  • von grober Erde befreien
  • mit einem Messer teilen
  • alte Wurzeln entfernen
  • neu gewonnene Teilstücke an sonnigen bis halbschattigen Standort einpflanzen
  • in der ersten Zeit regelmäßig wässern

Genügt es, das Pfeifengras bei Trockenheit zu gießen?

Kurzzeitige Trockenheit übersteht das Pfeifengras. Doch besser ist es, es regelmäßig – im Sommer etwa 2 bis 3 mal pro Woche, wenn der Regen ausbleibt – zu gießen. Pfeifengras im Kübel sollte niemals austrocknen und auch im Winter ab und zu wenig gegossen werden.

Ist eine Düngung jedes Jahr notwendig?

Das ist beim Düngen wichtig:

  • von April bis September düngen
  • im Winter nicht düngen
  • bei Kübelkultur alle 4 Wochen düngen
  • für Kübelpflanzen Flüssigdünger verwenden
  • bei Freilandkultur: alle 8 bis 12 Wochen düngen
  • für Freilandpflanzen Jauche oder Kompost verwenden

Muss man das Pfeifengras überwintern?

Da das Pfeifengras bis -28 °C winterhart ist, braucht es nicht überwintert zu werden. Lediglich der Wurzelbereich sollte geschützt sein. Gut ist es, die Halme zusammenzubinden, damit sie nicht abknicken. Kübelpflanzen sollten unbedingt geschützt werden beispielsweise mit Vlies oder Jutesäcken, um nicht durchzufrieren.

Tipps

Abgeschnittene Halme brauchen nicht kompostiert zu werden, sondern können für Sträuße verwendet werden.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.