Petersilie durch Einfrieren haltbar machen

Petersilie lässt sich nicht lange lagern. Wenn Sie zu viel Petersilie geerntet haben, können Sie sie entweder trocknen oder einfrieren. Beim Trocknen geht das Aroma fast gänzlich verloren. Deshalb ist das Einfrieren die schonendere Aufbewahrungsmöglichkeit. Tipps, wie Sie Petersilie und Petersilienwurzel einfrieren.

Petersilie einfrieren
Früher Artikel Petersilie ist winterhart und übersteht auch kalte Winter

Petersilie zum besten Zeitpunkt ernten

Da Petersilie kurz vor der Blüte im zweiten Jahr am aromatischsten ist, schneiden Sie zweijährige Pflanzen im Mai oder Juni direkt über dem Boden ab.

Petersilienwurzeln holen Sie im Spätherbst aus dem Boden. Sie können sie aber auch in der Erde lassen, solange diese nicht durchgefroren ist.

Petersilienblätter vorbereiten

  • Blätter an den Stielen abspülen
  • An der Luft trocknen lassen
  • Gegebenenfalls mit Küchenkrepp nachtrocknen
  • Auf Insekten überprüfen
  • Stiele entfernen
  • Gegebenenfalls Blätter fein schneiden

Die Blätter müssen zum Einfrieren so trocken wie möglich sein.

Sie können die Blätter ungeschnitten als Bündel einfrieren. Dadurch bleibt das Aroma besser erhalten.

So werden die Blätter eingefroren

Füllen Sie die Petersilienblätter vorzugsweise in kleine Gefrierbeutel, die sich luftdicht verschließen lassen. In Gefrierbehältern bleibt meist zu viel Luft.

Drücken Sie die gefüllten Gefrierbeutel von hinten nach vorne aus, damit die Luft entweicht, und versiegeln Sie sie.

Beschriften Sie den Beutel mit Namen und dem Datum, an dem Sie die Petersilie eingefroren haben.

Petersilienwurzel besser dunkel und kühl lagern

Petersilienwurzel hält gut, wenn Sie sie an einem sehr kühlen, dunklen Ort lagern. Die Wurzel sollte aber nicht gesäubert werden, weil sie dadurch schneller welk und ungenießbar wird.

Beim Einfrieren verliert die Petersilienwurzel das deftige Aroma. Möchten Sie trotzdem Petersilienwurzel einfrieren, schneiden Sie die gesäuberte Wurzel in kleine Stücke und frieren sie im Gefrierbeutel ein.

Das häufig empfohlene Blanchieren ist nicht notwendig. Es verringert später lediglich die Garzeit, weil die Wurzeln schneller weich werden.

So lange hält sich Petersilie im Gefrierschrank

Gefrorene Petersilie hält sich mehrere Monate lang, solange die Kühlkette nicht unterbrochen wird.

Tiefgefrorene Petersilie in der Küche verwenden

Petersilie aus dem Gefrierschrank ist so zart, dass sie sehr schnell wieder auftaut. Sie müssen sie erst kurz vor dem Verarbeiten aus dem Kühlgerät holen.

Wenn Sie die Petersilie für Quarkspeisen verwenden möchten, rühren Sie einfach die gefrorenen Kräuter unter. Sie tauen von ganz allein auf.

Soll die Petersilie über Kartoffeln, Fisch oder andere Speisen gestreut werden, zerkrümeln Sie das noch gefrorene Kraut mit den Fingern. Geben Sie es dann wie frische Petersilie über die Gerichte.

Tipps & Tricks

Für viele Gerichte brauchen Sie nur wenig Würzkraut. Um Petersilie in kleinen Portionen einzufrieren, nutzen Sie den Eiswürfelbehälter. Füllen Sie die einzelnen Würfel mit gehackter Petersilie und lassen Sie sie durchfrieren. Drücken Sie die gefrorenen Würfel aus dem Behälter und lagern Sie sie in einem Gefrierbeutel im Gefrierschrank.

Ce

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.