Die Blüte der Passionsfrucht

Der Anbau der Passionsfrucht im eigenen Garten oder Wintergarten lohnt nicht nur aufgrund der leckeren Früchte. Auch die besonders prächtige Blüte der Passionsfrucht ist den Aufwand der Anzucht durchaus wert.

Passionsfrucht Blüte
Früher Artikel Passionsfrucht selbst pflanzen und ernten Nächster Artikel So erkennt man, wann eine Passionsfrucht reif ist

Variantenreichtum der Blüten

Die meisten der über 530 bekannten Arten der Passionsblume haben ihren Ursprung in Südamerika, andere Ursprungsgebiete liegen aber auch in:

  • Nordamerika
  • Australien
  • Ozeanien
  • Asien

Während nordamerikanische Sorten eine gewisse Frostresistenz aufweisen, können andere Arten der Passionsfrucht und insbesondere die Maracuja hierzulande nur als Kübelpflanze kultiviert werden. Die Anzucht verschiedener Sorten lohnt sich aufgrund der Varianten der großen, runden Blüten.

Die namensgebende Symbolik der Passionsblume

Die Passionsblume erhielt ihren deutschsprachigen Namen von Missionaren, die in ihren Blüten zahlreiche Symbole der Passion Christi erkannt haben wollen. So sollen laut diesen Jesuiten die jeweils fünf Kron- und Kelchblätter die zehn bei der Kreuzigung anwesenden Apostel und der Strahlenkranz die Dornenkrone Jesu symbolisieren. Während die drei Griffel die Kreuzigungs-Nägel darstellen sollen, werden die fünf Staubbeutel mit den Wundmalen Christi in Verbindung gebracht.

Tipps & Tricks

Optisch am bekanntesten ist bei uns die Blaue Passionsblume der Gattung Passiflora caerulea, die importierten Passionsfrüchte stammen allerdings meistens von Pflanzen der Passiflora edulis.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.