So erkennt man, wann eine Passionsfrucht reif ist

Die Passionsfrucht trägt ihren Namen aufgrund der eindrucksvollen Blüten der Passionsblume, die mit ihrem Aussehen Symbole für die Passion Christi enthalten sollen. Von den Früchten werden nur die Kerne aus dem Inneren der Schale mit dem daran anhaftenden Fruchtfleisch verzehrt.

Passionsfrucht reif
Früher Artikel Die Blüte der Passionsfrucht

Eine reife Passionsfrucht an Schale und Gewicht erkennen

Es hält sich oft fälschlicherweise das Gerücht, eine Passionsfrucht wäre erst mit einer stark gerunzelten Schale wirklich reif und für den Verzehr geeignet. Dabei schmecken die purpur gefärbten Früchte mit ihrer kugelrunden Form auch mit glatter Schale in der Regel gut. Allerdings stimmt es, dass Früchte mit runzeliger Schale meist einen eher süßen und weniger sauren Geschmack aufweisen. Dieser Prozess des Einschrumpelns der Fruchtschale kann zuhause gut bei normaler Zimmertemperatur beobachtet werden. Allerdings sollten Sie die Früchte nicht bereits mit einer total schrumpeligen Oberfläche im Supermarkt kaufen, dies könnte ein Anzeichen für eine zu lange Lagerung sein. Außer den Dellen an der Schale ist auch ein sehr geringes Gewicht ein Zeichen dafür, dass eine reife Passionsfrucht bereits sehr alt sein könnte. Der Geschmack ist in einem solchen Fall nicht mehr optimal und es kann zu einem vergorenen Gerucht und Geschmack des Fruchtfleisches kommen.

Lesen Sie auch

Die Verwendungsmöglichkeiten einer reifen Passionsfrucht

Eine reife Passionsfrucht lässt sich in der Küche zu verschiedenen Lebensmitteln verarbeiten, beispielsweise als:

  • Smoothie
  • Fruchtanteil für Eisbecher
  • Frischobst
  • Garnierung für Kuchen und Torten

Bei der Verarbeitung zum Smoothie sollten Sie darauf achten, dass die Kerne zunächst mit dem Mixer fein zerkleinert werden. Generell werden Passionsfrüchte oft halbiert und das Fruchtfleisch mit den essbaren Kernen dann direkt aus der Schale gelöffelt. Ein beliebtes Kuchenrezept aus Australien schreibt das Fruchtfleisch von Passionsfrüchten als garnierenden Anteil auf der sogenannten Pawlowa vor. Das ist ein Kuchen aus Baiser-Masse, der mit exotischen Früchten farbenfroh belegt wird.

Der Unterschied zwischen Passionsfrucht und Maracuja

Oftmals wird auf Saftflaschen mit einem Anteil an Maracuja-Saft fälschlicherweise eine halbierte Passionsfrucht abgebildet. Grundsätzlich werden zwar auch die Maracujas botanisch zu den Passionsblumen gerechnet, es handelt sich aber genau genommen um eine eigene Obstsorte. Diese wird oft auch als gelbe Passionsfrucht oder als Grenadilla bezeichnet. Bei der Maracuja kann es selbst bei vollreifen Früchten vorkommen, dass diese sich sehr hart anfühlen. Das liegt am härteren Fruchtfleisch im Vergleich zur purpur gefärbten Passionsfrucht.

Die Passionsfrucht selbst anbauen

Grundsätzlich könenn Sie die Passionsfrucht auch hierzulande anbauen. Da es sich allerdings um eine Pflanze handelt, die aus Südamerika und anderen tropischen Ländern stammt, ist eine erfolgreiche Anzucht hierzulande nur auf der Fensterbank, als Kübelpflanze oder im Gewächshaus (29,04€ bei Amazon*) möglich.

Tipps & Tricks

Wenn Sie die Kerne aus einer gekauften Passionsfrucht für den Anbau im Topf verwenden möchten, so sollten Sie zunächst das Fruchtfleisch sorgfältig entfernen. Es kann sonst leicht zu einem Verschimmeln der Samen kommen.

WK

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.