Papyrus im Garten
Der Papyrus hat gern feuchte Füße

So pflegen Sie Ihren Papyrus – Tipps und Tricks

Die aus Afrika stammende Papyruspflanze aus der Familie der Sauergräser ist nicht sehr pflegeintensiv, benötigt jedoch viel Feuchtigkeit. Der Papyrus eignet sich durchaus auch als Zimmerpflanze. In einem hellen lichtdurchfluteten Badezimmer fühlt er sich besonders wohl.

Früher Artikel Kann ich den Papyrus als Zimmerpflanze halten? Nächster Artikel Kann ich meinen Papyrus selbst vermehren?

Papyrus richtig einpflanzen

Der Echte Papyrus verträgt sogar Staunässe. Daher kann er gut an den Teichrand ins flache Wasser gepflanzt werden. Allerdings ist er nicht winterhart und sollte rechtzeitig in sein Winterquartier gebracht werden. Alternativ gedeiht Papyrus auch gut in einem beheizten Wintergarten oder kann in Kübeln den Sommer im Garten verbringen.

Papyrus richtig gießen und düngen

Während der Zeit des Wachstums und der Blüte sollten Sie Ihren Papyrus regelmäßig etwa alle drei bis vier Wochen düngen. Haben Sie den Papyrus frisch in Komposterde gepflanzt, dann benötigt er einige Zeit erst mal keinen zusätzlichen Dünger. Als Sumpfpflanze ist er sehr durstig und möchte gern immer feucht stehen. Gießen Sie Ihren Papyrus also sehr häufig oder sorgen Sie dafür, dass er genügend Wasser hat.

Damit die Erde schön feucht bleibt, empfiehlt sich die Verwendung eines Übertopfes oder eines Untersetzers, der mit Wasser gefüllt ist. So wird Ihr Papyrus nicht trocken. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist ebenfalls wichtig für ein gutes Gedeihen der Papyruspflanze. Zimmerpflanzen sollten Sie daher ab und an mit kalkarmem Wasser besprühen.

Der Papyrus im Winter

Papyrus darf niemals draußen überwintern, das überlebt die empfindliche Pflanze nicht, denn Papyrus mag keine Temperaturen unter 15 °C. Stellen Sie die Papyruspflanze daher den Winter über in einen warmen und hellen Raum, wie zum Beispiel einen beheizten Wintergarten. Kleine Pflanzen können Sie auch im Wohnzimmer überwintern.

Kann ich Ableger vom Papyrus ziehen?

Viele Gärtner vermehren ihre Pflanzen gern selbst, das ist auch beim Papyrus möglich und nicht allzu schwierig. Selbst Anfängern gelingt die Vermehrung durch Wurzelteilung ohne Probleme. Für das Ziehen von Ablegern brauchen Sie ein wenig Geschick und Geduld.

Das Wichtigste in Kürze:

  • nicht winterhart
  • feuchter Boden
  • Echter Papyrus verträgt Staunässe
  • hohe Luftfeuchtigkeit
  • viel Licht und Wärme

Tipps

An einem feuchten und sonnigen Standort ist Papyrus eine sehr pflegeleichte Pflanze.

Text: Ursula Eggers

Beiträge aus dem Forum