Die Herkunft der Papaya

Die Papaya zählt hierzulande als Pflanze und auch als Frucht immer noch zu den Exoten. Dabei können die aus Mittelamerika stammenden Pflanzen dank ihrer starken Wuchsfreudigkeit auch selbst aus Samen gezogen werden.

Papaya Herkunft

Papayas waren schon spanischen Seefahrern wie Christoph Kolumbus bekannt

Das genaue Ursprungsgebiet der Papayas konnte bis zum heutigen Tag wissenschaftlich noch nicht einwandfrei festgelegt werden. Allerdings ist durch Zeugnisse aus dem 16. Jahrhundert belegt, dass spanische Seefahrer die von den ansässigen Ureinwohnern vielseitig genutzten Früchte in Mexiko und an anderen Orten in Mittelamerika vorfanden. Die Spanier waren es schließlich auch, die mit der Ansiedlung von Papayas auf den Antillen und den Philippinen den Grundstein für die heutige Verbreitung legten.

Lesen Sie auch

Der Name der Papaya

Der Name Papaya wird heute im Sprachgebrauch gleichermaßen für die Pflanze und die Frucht einer ganzen Reihe von Papaya-Sorten benutzt. Vermutlich entstammt der Name Papaya der Sprache der in Mittelamerika ansässigen Arawak-Indianer. Diese sollen die in ihrer Kultur wichtigen Früchte als „ababai“ bezeichnet haben, was wohl in etwa mit „Baum der Gesundheit“ übersetzt werden kann. Aufgrund ihrer Zugehörigkeit zu den Melonengewächsen (Caricaceae) wird die Papaya manchmal auch als Baummelone oder Melonenbaumfrucht bezeichnet.

Woher kommen die Papayas im Supermarkt?

Grundsätzlich gibt es heutzutage verschiedene Papaya-Sorten, die durch Kreuzung und als Züchtungen mit Resistenzen gegen Krankheiten entstanden sind. Die hierzulande im Laden erhältlichen Papayas sind meist nur etwa ein Pfund schwer und stammen aus Anbaugebieten wie Hawaii oder Brasilien. In Hawaii werden mittlerweile fast ausschließlich Papayas der gegen das Papayaringfleckenvirus resistenten Sorte Rainbow Papaya angebaut. Es gibt aber in Mexikos auch Papayas, die bis zu 5 Kilogramm schwer werden können. Andere Anbaugebiete in den Tropen und Subtropen sind:

  • Australien
  • Indien
  • Elfenbeinküste

Wie werden Papayas verwendet?

Die Papayas aus dem Supermarkt sollten an ihrer grünen Schale schon mindestens einige gelbe Flecken oder Streifen haben, damit diese zuhause noch nachreifen können. Allerdings können Papayas ganz nach dem jeweiligen Geschmack als Obst oder Gemüse genossen werden. Sind Papayas zu früh geerntet worden, sodass sie nicht mehr mit voller Süße ausreifen, so können sie immer noch zu folgenden Produkten verkocht werden:

  • asiatische Salate mit scharfer Würzung
  • Chutneys
  • Currys
  • Salsas

Tipps & Tricks

Die Reife der hierher eingeflogenen Papayas können Sie nicht nur an der Ausprägung der gelblichen Reifefarbe erkennen. Reife Früchte lassen sich mit dem Finger auch weicher eindrücken als die härteren, unreifen Früchte.

Text: Alexander Hallsteiner

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.