Papaya – so schälen Sie diese exotische Frucht optimal

Supermärkte bieten inzwischen regelmäßig Papayafrüchte an, doch alltäglich ist diese Frucht damit noch lange nicht. Wenn Sie neugierig sind, wie das orangefarbene Fruchtfleisch der "Baummelone" schmeckt, dann greifen Sie zu. Für das Schälen sind keine Tipps und Tricks notwendig: Es geht ganz easy!

papaya-schaelen
Nicht zu reife Papayas lassen sich gut schälen

Sowohl grün als auch reif essbar

Eine Papaya können Sie in jedem Reifegrad schälen. Das Fruchtfleisch, das unter der grüngelben Schale zum Vorschein kommt, ist immer genießbar. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede hinsichtlich Geschmack und Konsistenz, was wiederum die Verwendbarkeit beeinflusst.

  • unreife Papayastücke sind für asiatische Salate bestens geeignet
  • sie haben viele gesunde Inhaltsstoffe
  • eine reife Papaya ist süßer und aromatischer
  • kann auch pur gegessen werden

Lesen Sie auch

Die beste Zeit für den Papayagenuss

Die Papaya ist eine Importfrucht, die aus tropischen Ländern zu uns anreist. Sie hat dort und somit auch bei uns durchgehend Saison. Die beste Qualität soll allerdings zwischen Oktober und Mai erhältlich sein. Achten Sie beim Kauf darauf, dass die ausgewählte Frucht eine unversehrte Schale und den benötigten Reifegrad hat.

Eine reife Papaya hat eine Schale, die in Teilen schon eine gelb-rötliche Färbung angenommen hat. Die Frucht gibt unter Druck leicht nach. Wenn Sie eine unreife Papaya wünschen, dann greifen Sie nach einem grünschaligen Exemplar, das beim Betasten nicht nachgibt.

Noch leicht grüne Papayas reifen etwas nach, wenn sie in einer Papiertüte bei Raumtemperatur gelagert werden. Finger weg von Früchten, die auf Druck stark nachgeben, das ist ein klares Zeichen für Überreife.

Tipps

Die Schale einer Bio-Papaya dürfen Sie gern mal probieren. Sie ist essbar und vielleicht ganz nach Ihrem Geschmack.

Mit Sparschäler nur das Nötigste entfernen

Auf der ebenen Oberfläche der Papaya kann ein Sparschälmesser ungehindert entlang gleiten und die dünne und nicht so harte Schale gleichmäßig entfernen. Die meisten hierzulande verkauften Früchte sind um die 500 Gramm schwer. Wenn sie zum Festhalten unhandlich ist, darf die Papaya beim Schälvorgang auch auf einem Schneidebrett liegen.

Das Fruchtfleisch unmittelbar unter der Schale wird als etwas bitter empfunden. Wenn Sie diesen bitteren Geschmack beseitigen wollen, können Sie die Schale etwas dicker abschälen. Mit einem scharfen, kleinen Messer lässt sich das in einem Zug bewerkstelligen.

Herauslöffeln ohne Schälen

Eine reife Papaya, die roh und pur gegessen wird, muss nicht unbedingt geschält werden. Sie können die Papaya halbieren und die Kerne mit einem Löffel entfernen. Die kugeligen, schwarzen Kerne der Papaya sind essbar. Ihr Geschmack ist allerdings nicht süß, viel mehr hat er eine scharfe Note und erinnert etwas an Kresse.

Das weiche Fruchtfleisch lässt sich anschließend leicht mit einem Löffel in mundgerechte Stücke raus kratzen und somit direkt aus der Schale genießen.

Tipps

Rösten Sie die Papayakerne etwa 10 Minuten bei 100 °C. Danach können Sie sie fein zermahlen und beispielsweise in Smoothies geben.

Nur halbe Frucht schälen

Papayas sind so groß, dass jede einzelne Frucht als Familienportion bezeichnet werden kann. Für eine einzelne Person ist die komplette Frucht kaum auf einmal zu schaffen.

Schälen Sie nur den Teil der Papaya, den Sie zeitnah essen oder weiterverarbeiten möchten. Mt der Schale ist der Rest der Frucht besser haltbar. Der ideale Lagerort für reife sowie angeschnittene Früchte ist der Kühlschrank.

Fazit für Schnell-Leser:

  • Geeignete Früchte: Unreife und reife Papayas sind essbar; können bei Zimmertemperatur nachreifen
  • Unreife Papaya: Grüne, feste Schale; sehr nährstoffreich; ideal für asiatische Salate
  • Reife Papaya: Gelbrote Schale; gibt bei Druck leicht nach; süß; auch pur ein Genuss
  • Schälwerkzeug: Sparschälmesser oder kleines, scharfes Messer
  • Ablauf: Schale streifenweise dünn abschälen; Frucht komplett davon befreien
  • Bitterstoffe: Unmittelbar unter der Schale; dicker schälen, falls diese nicht erwünscht sind
  • Ohne Schälen: Halbieren; Kerne rausholen; Fruchtfleisch mit Löffel aus der Schale rauskratzen
  • Alternativ: Schale von Biofrüchten probieren; sie ist essbar
  • Lagerung: Nicht benötigten Fruchtteil ungeschält lassen; im Kühlschrank kurzfristig zwischenlagern
  • Tipp: Kerne sind essbar; 10 Minuten bei 100 °C rösten; zermahlen und in Smoothies geben

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Chaichana Khambeaw/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.