Können Orchideen harzen? – Das hat es mit den Tröpfchen auf sich

Wie aus dem Nichts sind die Triebe und Blätter an Orchideen übersät mit klebrigen Tröpfchen, wie es uns von harzenden Bäumen bekannt ist. Es sind verschiedene Ursachen, die dieses Phänomen hervorrufen. Welche das sind, finden Sie hier heraus.

Orchidee Tropfen
Klebrige Tropfen auf der Orchidee sind kein gutes Zeichen

Tropfenbildung signalisiert Standortprobleme

Als häufigste Ursache für die klebrigen Wassertropfen nennen Experten einen ungeeigneten Standort. Temperaturschwankungen von mehr als 5 Grad Celsius, pralle Sonneneinstrahlung, kalte Zugluft oder trockene Heizungsluft lösen an Orchideen Stress aus. Als Reaktion darauf sondern die Pflanzen Flüssigkeit ab, um einen Ausgleich zu schaffen. Stellen Sie daher die Standortbedingungen auf den Prüfstand, wenn Orchideen scheinbar harzen. In diesen Lagen stellen die Pflanzen die Tropfenbildung wieder ein:

  • Heller Platz am West- oder Ostfenster, ohne direkte Sonne
  • Warme Temperaturen von 20 bis 28 Grad im Sommer und nicht unter 16 Grad im Winter
  • Hohe Luftfeuchtigkeit von 60 bis 80 Prozent
  • Im Winter ein Platz am Südfenster, um Lichtmangel auszugleichen

Lesen Sie auch

Es sind vornehmlich Phalaenopsis-Orchideen, die bei Stress am Standort harzen. Wenngleich sich die robusten Schmetterlings-Orchideen aus dem Supermarkt recht pflegeleicht geben, können sie extreme Schwankungen bei den Licht- und Temperaturverhältnissen nicht vertragen.

Unausgewogener Wasserhaushalt löst Guttation aus

Die Ausscheidung harzähnlicher Tropfen bezeichnen Botaniker als Guttation, wenn die Orchidee auf diese Weise auf Staunässe reagiert. Wenn in der Nacht die Poren (Stomata) geschlossen sind, findet keine ausgleichende Transpiration statt. In ihrer Not presst die Orchidee das überschüssige Wasser durch Spaltöffnungen als Ventil hinaus, was an den zuckrigen Tropfen an Blättern und Trieben zu erkennen ist.

Können Sie diese Ursache als Auslöser für eine harzende Orchidee identifizieren, topfen Sie die Pflanze zeitnah um in trockene Orchideenerde. Fortan beschränken Sie die Wasserversorgung darauf, den Wurzelballen ein bis zwei Mal pro Woche in weiches Wasser zu tauchen und die Orchidee täglich zu besprühen.

Tipps

Mit harzähnlichen Tropfen macht eine Orchidee auf Probleme im frühen Stadium aufmerksam. Die klebrigen Ausscheidungen selbst fügen der Pflanze keinen Schaden zu. Wischen Sie die Tropfen mit einem feuchten Tuch einfach ab. Das kräftige Laub einer Phalaenopsis brausen Sie einfach ab.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.