Welche Obstbäume sind Tiefwurzler?

Die zu erwartende Wurzeltiefe ist eine wichtige Information, die viel Einfluss auf den passenden Standort sowie die optimale Bodenbeschaffenheit hat. Tiefwurzelnde Obstbäume beispielsweise sollten in tiefgründig gelockerte, nicht verdichtete Erde gepflanzt werden - und zwar nicht unbedingt direkt über einer unterirdisch verlaufenden Wasserleitung. Flachwurzler wiederum brauchen viel Platz in der Breite - und sollten nicht unbedingt vor eine Mauer oder einem anderen Bauwerk platziert werden. Unter Umständen könnten ihre sich ausbreitenden Wurzeln dieses beschädigen.

obstbaeume-tiefwurzler
Äpfelbäume sind Flachwurzler

Wurzeltiefe ist von verschiedenen Faktoren abhängig

Allerdings ist die zu erwartende Wurzeltiefe nicht nur abhängig von der Obstart und -sorte, da sich das Wurzelsystem durchaus an vorhandene Gegebenheiten anpassen kann. Bäume wurzeln nur dann wirklich tief, wenn es unbedingt sein muss – etwa, weil der Untergrund sandig, trocken und nährstoffarm ist. In diesem Fall wird der Baum versuchen, seine Wurzeln in die Tiefe zu strecken, um dort an das lebensnotwendige Wasser sowie die Nährstoffe zu kommen. Anders herum bleiben die Wurzeln selbst von Tiefwurzlern an der Oberfläche, wenn der Boden verdichtet oder schlicht zu nass ist – dies versucht der Baum durch die Ausbildung eines atypischen Wurzelsystems zu umgehen. Auch ein allein stehender Solitär wurzelt oft tiefer als die Bäume innerhalb einer Gruppenpflanzung.

Typische Wurzelsysteme beliebter Obstarten

Neben den bereits aufgeführten, die Wurzeltiefe beeinflussenden Faktoren gibt es einen weiteren Punkt, der die Ausbildung des Wurzelsystems wesentlich mitbestimmt: die Unterlage. Alle Obstbäume sind in der Regel veredelt, wobei die Unterlage die Wurzeln ausbildet und somit auch bestimmt, die tief diese reichen. Die aufgepfropfte Edelsorte hat darauf allerdings keinen Einfluss, weshalb Sie immer die Unterlage sowie deren Wurzelsystem kennen sollten. Nur dann kann der Obstbaum durch die Pflanzung eine optimale Umgebung erhalten. Die folgende Einteilung zeigt Ihnen, zu welchem Wurzeltyp viele beliebte Obstarten in der Regel gezählt werden – sofern sie nicht auf eine anders wurzelnde Unterlage veredelt wurden.

Flachwurzler

Die meisten Obstarten – sowohl Baum- als auch Strauchobst – gehören zu den Flachwurzlern. Hierzu zählen beispielsweise Äpfel, Kirschen, Haselnuss (Strauch) sowie Johannis-, Stachel-, Brom- und Himbeeren.

Tiefwurzler und Herzwurzler

Tiefwurzler können eine Pfahlwurzel ausbilden, müssen dies aber nicht in jedem Fall. Herzwurzler wiederum sind Pflanzen, die einen recht kompakten, eher in die Tiefe reichenden Wurzelstock ausbilden. In diese Gruppe zählen beispielsweise die Nussobstarten wie Walnuss und Baumhasel, Esskastanien sowie Birnen.

Tipps

Insbesondere flach wurzelnde Obstbäume sollten bereits bei der Pflanzung mit einem Pfahl gesichert werden, damit sie beim nächsten Sturm nicht gleich umgeworfen werden.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Andrey_Nikitin/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.