Narzissen – vor und nach der Blüte schneiden

Frühblüher schneiden? Ist das nicht unnötig? Dass es durchaus sinnvoll sein kann, Frühblüher wie Narzissen zu schneiden, ist den wenigsten Pflanzenfreunden bekannt. Doch unter welchen Umständen bzw. wann ist ein Schnitt angebracht?

Narzissen Rückschnitt
Narzissen werden gern als Schnittblumen verwendet
Früher Artikel Die Narzissen sind verblüht: Was ist jetzt zu tun? Nächster Artikel Lug und Trug oder Wahrheit: Sind Narzissen giftig?

Schnittblumen für die Vase gewinnen

Ein Grund Narzissen zu schneiden ist, um Schnittblumen für die Vase zu gewinnen. Mit der richtigen Pflege, zu der ein täglicher Wasserwechsel gehört, und am richtigen Platz halten sich Narzissen in der Vase gut eine Woche lang.

Der beste Zeitpunkt, die Blütenstängel dafür abzuschneiden, ist, wenn die Knospen noch geschlossen sind. Sobald die Narzissen warme Raumluft schnuppern, öffnen sich die Knospen rasch. Doch Achtung: Andere Frühblüher wie Tulpen vertragen sich nicht mit Narzissen in der Vase.

Die Blütenstängel zurückschneiden

Nachdem die Blütezeit der Narzissen vorüber ist, können Sie die alten Blütenstängel abschneiden:

  • Zweck: Samenbildung verhindern
  • Warum? Samenausbildung raubt der Narzisse Nährstoffe
  • Nährstoffe lieber der Zwiebel überlassen
  • Wo abschneiden? So weit unten wie möglich am Stängel

Blätter nicht zu früh abschneiden

Nachdem die Narzissen verblüht sind, können auch die Blätter entfernt werden, wenn Sie sie als hässlich empfinden. Diese Prozedur ist nicht zwingend erforderlich und birgt eine große Fehlerquelle…

Es ist wie bei Tulpen und anderen Zwiebelblumen: Hüten Sie sich davor, die Blätter im grünen Zustand abzuschneiden. Warten Sie so lange, bis sie gelb sind. Das ist meistens gegen Mitte Juni der Fall. Zuvor produzieren die Blätter Nährstoffe, die anschließend zur Zwiebel transportiert und dort eingelagert werden. Sie sind für die Blüten im nächsten Jahr bedeutsam.

Handschuhe tragen, um Hautirritationen zu vermeiden

Narzissen sind giftig. Aus diesem Grund sollte man beim Schneiden und Entsorgen der Pflanzenteile Gummihandschuhe tragen. Wer das vernachlässigt, riskiert, dass die giftigen Schleimstoffe über die abgeschnittenen Pflanzenteile nach außen treten und die Handflächen reizen. Die Folge können Entzündungen sein.

Tipps & Tricks

Wer ein ganzes Beet voll mit Narzissen gepflanzt hat und sich an den gelben und trostlos aussehenden Blättern stört, kann Bodendecker wie Storchschnäbel und Polsterglockenblumen pflanzen. Sie überdecken die alten Blätter der Narzissen.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.