Mooskugel vermehren – das ist der Weg zu neuen Exemplaren

Eine grüne Mooskugel ist aufgrund ihrer Form ein Blickmagnet im Aquarium. Mehrere Exemplare können sogar besonders dekorativ gruppiert werden. Doch müssen alle aus dem Handel stammen? Oder lassen sich die kugelrunden Gebilde auch daheim vermehren?

mooskugel-vermehren
Mooskugeln zu vermehren ist nicht einfach

Kein Moos und nur ausnahmsweise Kugel

Bei der Mooskugel handelt es sich in Wirklichkeit nicht um eine Moospflanze, sondern um Algen. Lediglich die äußere Ähnlichkeit mit Moos hat ihr diesen Namen eingebracht. Auch die runde Form ist nicht eine von der Natur vorgegebene Wuchsform. Viel mehr haben sich unzählige Algen zu dieser Form vereint.

Lesen Sie auch

Nicht immer bilden diese Algen eine Kugel. Auch in der freien Natur ist dieses Phänomen nicht häufig und nur in bestimmten Gewässern anzutreffen.

Ist Vermehrung als Kugel überhaupt möglich?

Wie alle Pflanzen, so vermehren sich natürlich auch die Algen. Dadurch nimmt auch die Mooskugel an Umfang zu, was jedoch mit 2-5 mm pro Jahr nur sehr langsam geschieht. Neue Kugeln sind jedoch kein automatisches Ergebnis der Vermehrung. Es muss vielmehr der Versuch unternommen werden, eine Ansammlung von Algen in diese Form zu bringen und sie anschließend weiter anwachsen zu lassen. Es existieren Berichte, wonach die eigene Zucht ansehnliche Ergebnisse gebracht hat.

Geduldig die Natur machen lassen

Die fadenförmigen Grünalgen, die sich als Bestandteile der Mooskugel im Aquarium befinden, vermehren sich und lösen sich hin und wieder von der Mooskugel ab. Sie werden immer zahlreicher und bilden neue Gebilde. Ob darunter auch Mini-Kugeln sind, bleibt abzuwarten und zu hoffen. Das soll auch die Methode sein, nach der die Züchter überwiegend vorgehen. Es sind also Geduld und Glück gefragt.

Mooskugel teilen

Wer aktiv die Vermehrung vorantreiben möchte, kann auch eine bestehende Kugel zerteilen und versuchen, mit der Zeit daraus zwei neue Kugeln zu formen. Dieser Vorgang ist allerdings langwierig.

  • eine größere Mooskugel auswählen
  • einen engen Faden drumbinden, der die Kugel in zwei Hälften teilt
  • den Faden alle paar Wochen enger ziehen
  • auch das Neuwachstum spaltet die Kugel weiter
  • schließlich wird die Kugel in zwei Teile getrennt

Form und Wachstum unterstützen

Die beiden Mooskugelhälften sind nicht gleichmäßig rund und müssen noch geduldig weiter geformt werden. Dafür müssen sie regelmäßig am Bodengrund gerollt oder gewendet werden. Spülen Sie sie gelegentlich achtsam mit Aquariumwasser aus, um starke Verschmutzungen zu beseitigen.

Tipp

Nicht nur eine runde Mooskugel ist dekorativ. Sie können sie auch zerschneiden und einzelne Teile auf Wurzeln oder Steinen aufbinden, die so eine Aufwertung erfahren.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Evgeniya Belousova/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.