Moos

Moos wachsen lassen: Wie geht das im Beet und auf Stein?

Artikel zitieren

Moos verleiht Gärten und Landschaften eine einzigartige Atmosphäre. Entdecken Sie verschiedene Methoden, um Moos zu vermehren und gezielt an gewünschten Stellen anzusiedeln, um eine natürliche und grüne Umgebung zu schaffen.

Moos zum Begrünen
Mit Moos können einfach und schnell nackte Steine begrünt werden

Moos vermehren: Teilung bestehender Polster

Die Teilung ist eine einfache und effektive Methode, um Ihren Moosbestand zu erweitern. So gehen Sie vor:

  1. Moos auswählen: Wählen Sie ein gesundes, schädlingsfreies Moospolster aus Ihrem Garten, der Umgebung oder einem Fachhandel.
  2. Moos entnehmen: Lösen Sie behutsam einen Teil des Moospolsters mithilfe eines Spatels ab. Achten Sie darauf, dass das entnommene Stück ausreichend groß ist, um an einem neuen Standort gut anwachsen zu können.
  3. Standort vorbereiten: Wählen Sie einen schattigen Platz mit feuchtem Boden. Entfernen Sie Unkraut und Pflanzenreste, um dem Moos optimale Bedingungen zu bieten.
  4. Moos einpflanzen: Platzieren Sie das Moosstück auf dem vorbereiteten Boden und drücken Sie es leicht an.
  5. Bewässerung: Sorgen Sie insbesondere in den ersten Wochen nach dem Einpflanzen für eine gleichmäßige Bodenfeuchtigkeit, ohne Staunässe zu verursachen.

Lesen Sie auch

Moos kultivieren: Aussaat von Sporen

Die Anzucht aus Sporen ist eine spannende Möglichkeit, um Moos zu vermehren, erfordert jedoch etwas Geduld. Sie eignet sich besonders für feine, saure Substrate.

  1. Sporenkapseln sammeln: Sobald sich reife Sporenkapseln an dünnen Stielen über dem Moos gebildet haben, können Sie diese vorsichtig abschneiden. Die Kapseln sind meist an ihrer dunkleren Färbung erkennbar.
  2. Sporen entnehmen: Entfernen Sie die Kapseln von den Stielen und legen Sie diese auf einen sauberen, hellen Teller. Zerdrücken Sie die Kapseln leicht, um die Sporen freizusetzen.
  3. Sporen aussäen: Nehmen Sie das Sporenmaterial mit einem feinen Pinsel auf und verteilen Sie es auf einem feuchten, mageren und sauren Substrat. Geeignet sind beispielsweise feine Orchideen- oder Bonsaierde.
  4. Feuchtigkeit gewährleisten: Decken Sie das Anzuchtgefäß mit einer transparenten Plastiktüte ab, um ein feucht-warmes Mikroklima zu schaffen. Gießen Sie das Substrat regelmäßig von unten, um die Sporen nicht wegzuspülen.
  5. Geduld haben: Die Keimung der Moossporen kann einige Wochen bis Monate dauern. Halten Sie das Substrat konstant feucht und beobachten Sie regelmäßig das Wachstum.

Moos ansiedeln: Die Buttermilch-Methode

Moos ansiedeln: Die Buttermilch-Methode

Feuchte Bedingungen fördern erfolgreich das Wachstum der Moos-Buttermilch-Mischung

Mit der Buttermilch-Methode können Sie Moos an besonderen Orten wie Mauern oder Steinen ansiedeln. So funktioniert es:

  1. Moos-Buttermilch-Mischung: Geben Sie zwei Handvoll sauberes Moos und zwei Tassen Buttermilch in einen Mixer. Mixen Sie beides zu einer streichfähigen Masse.
  2. Mischung auftragen: Tragen Sie die Mischung mit einem Pinsel oder einer Sprühflasche auf die gewünschte Oberfläche auf.
  3. Feuchtigkeit gewährleisten: Besprühen Sie die behandelte Fläche täglich mit Wasser, um das Mooswachstum zu fördern.
  4. Geduld bewahren: Erste sichtbare Ergebnisse zeigen sich frühestens nach einigen Monaten. Halten Sie das Moos während dieser Zeit kontinuierlich feucht.
Bilder: This content is subject to copyright. / iStockphoto