Moos

Moos-Wachstum beschleunigen: Tipps & Tricks für den Garten

Artikel zitieren

Moos gehört nicht zu den Sprintern im Pflanzenreich. Um im Garten das Wachstum in Schwung zu bringen, können Sie mit der Wahl des richtigen Standortes und einer passenden Substratunterlage einen Beitrag leisten. Wie das geht, erklären wir hier.

Moos schnelles Wachstum
Moos wächst am besten im Schatten
AUF EINEN BLICK
Wie kann ich das Wachstum von Moos beschleunigen?
Um Moos schneller wachsen zu lassen, siedeln Sie es an lichtarmen, luftfeuchten Standorten mit Temperaturen zwischen 15-20 Grad Celsius. Wählen Sie einen feuchten, mageren Boden mit saurem pH-Wert kleiner 5,5 oder verwenden Sie eine Substratschicht aus Torf und Sand bzw. eine flüssigem Laubkompost befeuchtete anorganische Unterlage.

So kommt Bewegung ins Moos-Wachstum

Einheimische Moosarten erzielen ihr Optimum an lichtarmen, luftfeuchten Standorten bei Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius. Am trockenen, vollsonnigen Platz werden Sie hingegen vergeblich auf ein zügiges Wachstum des flauschig-grünen Teppichs warten. Siedeln Sie Moos zudem auf einer der folgenden Untergründe an, gibt sich die wurzellose Sporenpflanze nicht mehr so zurückhaltend:

  • Ein feuchter, magerer Boden mit saurem pH-Wert kleiner 5,5
  • Idealerweise eine 5-8 cm, leicht verdichtete Substratschicht aus Torf und Sand
  • Auf einer mit flüssigem Laubkompost befeuchteten anorganischen Unterlage

Alternativ stellen Sie aus zerkleinerten, gewaschenen Moosstücken und Buttermilch eine zähflüssige Mischung her und bestreichen damit einen geeigneten Untergrund.

Bilder: pmmart / iStockphoto