Kugeln als Gartendeko selber machen

Sind Sie auch schon einmal durch eine Gärtnerei geschlendert und haben sich beim Anblick der Dekoartikel gedacht: "Das könnte man eigentlich auch selber bauen." Dann geht es Ihnen vermutlich wie vielen eifrigen Heimwerkern, die zwar jede Menge Ideen besitzen, jedoch nicht recht wissen, wo sie bei der Umsetzung anfangen sollen. Deshalb finden Sie auf dieser Seite eine ausführliche Schritt-für-Schritt Anleitung für selbst gemachte Dekokugeln für den Außenbereich.

gartendeko-kugeln-selber-machen
Buchsbaumkugeln lassen sich am besten mit einer Schablone schneiden

Verschiedene Materialien

Meistens gibt eine Anleitung einen bestimmten Rohstoff vor, mit dem Sie eine von hunderten Ideen umsetzen können. In diesem Fall verhält es sich genau umgekehrt. Die Form ist mit einer Kugel bereits festgelegt. Hinsichtlich des Materials haben Sie jedoch freie Auswahl:

  • Holz
  • Weideruten
  • Metall
  • Stein
  • Beton

Lesen Sie auch

Verschiedene Ideen

Steine hinter Draht

Sie benötigen:

  • verzinkten Stahldraht
  • eine Stahlzange
  • eine Spitzzange
  • schwarze Sprühfarbe
  • mittelgroße, weiße Steine

So geht’s:

  1. Biegen Sie den Draht zu vier gleichgroßen Kreisen..
  2. Binden Sie diese ebenfalls mit Draht zusammen.
  3. Klappen Sie die Drähte nu auseinander, sodass eine Kugel entsteht.
  4. Sprühen Sie den Draht in schwarzer Farbe an.
  5. Füllen Sie die Kugeln mit Steinen und suchen Sie einen geeigneten Standort im Garten.

Weidekugeln

Sie benötigen:

  • biegsame Weideruten
  • Draht

So geht’s:

  1. Weichen Sie die Ruten falls erforderlich in Wasser.
  2. Biegen Sie diese dann zu Kreisen.
  3. Drahten Sie zwei Kreise jeweils orthogonal zu einander fest, bis sich eine geschlossene Kugeln ergibt.

Kugel aus Treibholz

Sie benötigen:

  • kleines Treibholz (alternativ etwas dickere Stöcke)
  • einen Luftballon
  • Klebstoff

So geht’s:

  1. Blasen Sie den Luftballon auf.
  2. Tauchen Sie das Treibholz in den Leim und kleben Sie es auf den Luftballon.
  3. Wichtig ist, dass sich die Hölzer gegenseitig berühren.
  4. Lassen Sie den Leim über Nacht trocknen.
  5. Stechen Sie den Luftballon mit einer Nadel kaputt.
  6. Entfernen Sie die Reste des Ballons.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Yarygin/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.