Mispel Hecke

Eine Hecke pflanzen – die Wahl fällt auf die Mispel

Mispel ist nicht gleich Mispel. Während sich die Einen hervorragend als Bodendecker eignen, sind die Anderen ideale Gewächse zur Heckengestaltung. Wiederrum andere eignen sich eher als Solitärgehölz... Hier einmal die Mispel, die sich vortrefflich als Hecke eignet.

Die Glanzmispel – die beliebteste Mispel für Hecken

Unter den Mispeln sticht für die Heckengestaltung die Glanzmispel hervor. Sie gilt als äußerst beliebt, wobei vor allem die Sorte ‚Red Robin‘ anderen Exemplaren den Rang abläuft. Doch weshalb ist die Glanzmispel so beliebt?

Sie überzeugt mit:

  • ihrem immergrünen und farbintensiven Laub
  • ihren intensiv rot gefärbten Jungtrieben
  • ihren Blüten
  • ihrem breit-aufrechten und kompakt gehaltenen Wuchs
  • ihrem Wuchstempo (zwischen 20 und 40 cm pro Jahr)

Ihr Maximalausmaß in der Höhe beläuft sich auf 5 m. Bereits drei Jahre nach dem Anpflanzen ist aus ihr ein blickdichtes Gehölz geworden. Aus diesen Gründen stellt die Glanzmispel eine ideale Hecke dar.

Ein farbenfrohes Laub

Das Laub der Glanzmispel stellt eines ihrer besten Merkmale dar. Es glänzt, ist im Sommer grün und im Winter rot gefärbt. Die Blätter fallen durch niedrige Temperaturen nicht ab, sondern erneunern sich sporadisch. Neben anderen Hecken wie Liguster oder Kirschlorbeer wirkt das im Winter aufregend gefärbte Laub der Glanzmispel enorm kontrastgebend.

Wie muss die Glanzmispel als Hecke geschnitten werden?

Die Glanzmispel gilt als gut schnittverträglich. Es genügt, einmal im Jahr die Gartenschere zu zücken. Doch Achtung: Um in den Genuss der strahlend weißen Blütenflor zu kommen, sollte diese Pflanze nicht vor ihrer Blütezeit geschnitten werden. Der Schnitt wird gegen Ende Juni durchgeführt. Dabei genügt es, die Zweige leicht zurückzuschneiden.

Was muss im Umgang beachtet werden?

  • junge Exemplare vor Frost und Wind schützen (im Alter bis -22 °C winterhart)
  • anfangs regelmäßig gießen (Boden feucht halten)
  • als Standort eignen sich generell keine rauen, kühlen Lagen
  • ansonsten: überaus pflegeleicht und anspruchslos

Tipps & Tricks

Im Gegensatz zur Glanzmispel eignet sich die Mispel mit dem botanischen Namen Mespilus weniger als Hecke. Sie ist zum einen sommergrün und zum anderen in der Regel im unterem Bereich kahl. Um sie als Hecke erziehen zu können, sind viele Schnitte notwendig.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum

  1. zaizai
    Geranium
    zaizai
    Stauden
    Anrworten: 0
  2. Kauka
    orchideen
    Kauka
    Andere Garten- und Pflanzenthemen
    Anrworten: 1
  3. Moca
    Frage?
    Moca
    Zierpflanzen
    Anrworten: 2