Mispel giftig

Die Mispel – giftig oder essbar?

Mispeln gelten als Geheimtipp unter den Ziergewächsen. Ein malerischer Wuchs, ein sattgrünes Laub und wunderschöne Blüten machen dieses Gehölz aus. Doch was ist mit den Früchten ? Sie sind essbar oder giftig?

Weder ungenießbar noch giftig

Die zwetschgengroßen Früchte der Mispel (Mespilus germanicus) sind ungiftig. Sie enthalten keine giftigen Substanzen und können bedenkenlos gegessen werden. Doch Achtung: Im unreifen und harten Zustand sind die Mispeln unappetitlich. Sie sollten zur richtigen Zeit geerntet werden. Dann enthalten sind sie lecker und bestens zum Rohverzehr und zum Verarbeiten geeignet.

Im Gegensatz zu Mespilus germanicus sind die Früchte der Zwergmispel (Cotoneaster), ein beliebtes Ziergewächs zum Bedecken des Bodens , giftig. Alle weiteren Pflanzenteile von ihr sind es ebenfalls.

Tipps & Tricks

Verwechseln Sie nicht Mespilus germanicus mit Cotoneaster. Beide werden als Mispeln bezeichnet, sind jedoch extrem unterschiedlich. Während die Früchte der einen Pflanze essbar sind, sind die Früchte der anderen Pflanze giftig.

Text: Anika Gütt

Beiträge aus dem Forum