Die Erntezeit der Mispel

Sie sind groß, fruchtig-süß, gesund und einfach lecker! Die Früchte der winterharten Mispel sind als Obst relativ unbekannt und doch eine wahre Delikatesse. Doch haben sie ihr volles Aroma entfaltet und können geerntet werden?

Mispel Erntezeit

Der Frost macht’s!

Mispeln schmecken nach einer durchzogenen Frostperiode am besten. Nach Frosteinwirkung sind die Früchte butterweich. Vorher sind sie hart und weniger schmackhaft. Der Frost bewirkt, dass die enthaltenen und adstringierenden Gerbstoffe abgebaut werden.

Im Spätherbst zwischen Anfang November und Anfang Dezember sind sie Mispeln erntebereit und roh sowie verarbeitet ungiftig und genießbar. Manche Sorten reifen schon zwischen September und Oktober aus. Im reifen Zustand sind sie:

  • süßsäuerlich, herb, nussig
  • rostbraun gefärbt
  • nicht lange lagerbar (im harten Zustand bis zu 14 Tage lang)

Tipps & Tricks

Voreilige können die Früchte vor dem Frost ernten. Sie können im harten Zustand in das Gefrierfach gepackt und dort einer künstlichen Frostperiode ausgesetzt werden.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.