Mango

Mangobaum winterhart? Die Antwort für frostige Gebiete

Artikel zitieren

Der Mangobaum stammt aus tropischen Regionen und ist daher nicht winterhart. Um den kalten Temperaturen in unseren Breitengraden zu trotzen, benötigt er eine geeignete Überwinterung. Dieser Artikel gibt Ihnen wertvolle Tipps für eine erfolgreiche Überwinterung Ihres Mangobaums.

Mangobaum winterhart

Ist der Mangobaum winterhart?

Nein, der Mangobaum ist nicht winterhart. Temperaturen unter 15 Grad Celsius sind für ihn problematisch. Besonders Kälte und Frost verträgt er nicht, daher muss er zwingend in geschlossenen Räumen überwintern. Optimal ist dabei ein heller Standort mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius.

Lesen Sie auch

Überwinterung von Mangobäumen

Junge Mangobäume: Ein heller Standort mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius ist ideal. Ein Wintergarten oder ein beheiztes Gewächshaus eignet sich besonders gut. Je wärmer der Standort, desto heller muss er sein. Die Wassermenge sollte den Temperaturen angepasst sein und eine hohe Luftfeuchtigkeit ist wichtig, um den tropischen Ursprung zu berücksichtigen.

Ältere Mangobäume: Diese vertragen etwas kühlere Temperaturen und können in einem frostfreien Raum bei 10 bis 15 Grad Celsius überwintern. Regelmäßiges Gießen ist wichtig, wobei die Wassermenge an die Temperatur und die Lichtverhältnisse angepasst werden sollte. Auf Düngen kann während der Wintermonate verzichtet werden.

Optimale Überwinterungsbedingungen

  • Temperatur: Junge Bäume benötigen 15 bis 20 Grad Celsius, ältere Bäume kommen auch bei Temperaturen bis zu 10 Grad Celsius aus, solange kein Frost vorhanden ist.
  • Lichtverhältnisse: Ein heller Standort ist besonders wichtig, vor allem bei höheren Temperaturen.
  • Luftfeuchtigkeit: Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist notwendig. Dies kann durch regelmäßiges Besprühen der Blätter oder durch Aufstellen von Wasserschalen erreicht werden.
  • Gießen: Das regelmäßige Gießen muss an die Temperatur und die Lichtverhältnisse angepasst werden. Staunässe ist zu vermeiden.
  • Düngen: Während der Winterruhe ist keine Düngung erforderlich.

Vorbereitung auf die Überwinterung

  • Standortwahl: Für junge Mangobäume ein heller Standort mit Temperaturen zwischen 15 und 20 Grad Celsius, für ältere Bäume sind auch kühlere, frostfreie Bedingungen ausreichend.
  • Schädlingskontrolle: Vor dem Einräumen den Baum gründlich auf Schädlinge wie Spinnmilben prüfen und gegebenenfalls behandeln.
  • Letzter Schnitt: Zu lange oder unverzweigte Triebe zurückschneiden, um ein buschigeres Wachstum zu fördern.

Pflege während der Überwinterung

Während der Überwinterung benötigt der Mangobaum besondere Pflege, um gesund zu bleiben:

  • Gießen: Regelmäßiges Gießen ist notwendig, wobei Staunässe vermieden werden muss. Die Wassermenge sollte der Umgebungstemperatur angepasst werden.
  • Besprühen: Das Besprühen der Blätter mit kalkarmem Wasser hilft, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen, und sollte regelmäßig erfolgen.
  • Beobachten: Regelmäßige Kontrolle auf Schädlinge und Krankheiten ist wichtig, um schnell reagieren zu können.

Auswintern des Mangobaums

Im Frühjahr, wenn die Temperaturen konstant über 15 Grad Celsius liegen und keine Frostgefahr mehr besteht, kann der Mangobaum wieder ins Freie gestellt werden. Der Baum sollte langsam an die direkte Sonne gewöhnt werden, um Sonnenbrand zu vermeiden. Beginnen Sie mit einem halbschattigen Platz für die ersten Tage, bevor er an einen vollsonnigen Standort gestellt wird.

Alternativen zur Überwinterung im Haus

Mangobäume können auch in einem beheizten Gewächshaus oder Wintergarten überwintert werden. Diese bieten oft optimale Bedingungen hinsichtlich Temperatur, Licht und Luftfeuchtigkeit:

  • Temperatur: Konstant zwischen 10 und 20 Grad Celsius, um Extremtemperaturen zu vermeiden.
  • Lichtverhältnisse: Ein heller Standort, eventuell mit zusätzlicher Beleuchtung an dunklen Wintertagen.
  • Luftfeuchtigkeit: Hohe Luftfeuchtigkeit durch regelmäßiges Besprühen der Blätter oder durch Wasserschalen im Raum.
  • Gießen: Regelmäßiges Gießen, angepasst an die Temperatur und Lichtverhältnisse. Staunässe vermeiden.
  • Schädlingskontrolle: Regelmäßige Kontrolle und schnelles Eingreifen bei Schädlingsbefall.

Ein Wintergarten bietet ähnliche Vorteile und kann durch zusätzliche Heizung und Lüftung individuell angepasst werden.