Mango gießen

Mangobäume richtig gießen

Die Mango kommt ursprünglich aus den Tropen, daher bevorzugt sie einen warmen Standort mit hoher Luftfeuchtigkeit. Dauernde Nässe an den Wurzeln lässt diese jedoch leicht faulen. Darum sollten Mangobäume nicht zu reichlich gegossen werden.

Früher Artikel So können Sie einen Mangobaum züchten Nächster Artikel So pflanzen Sie Ihren Mangobaum richtig

Um Staunässe zu vermeiden, sorgen Sie für einen Wasserablauf und eine gute Drainageschicht im Pflanztopf. Da die Mango sehr tiefe Pfahlwurzeln bildet, sollte der Pflanzkübel möglichst hoch sein. Legen Sie dafür ein paar Tonscherben oder größere Steine über das Ablaufloch im Kübel. Erst dann füllen Sie die Pflanzerde in den Topf und pflanzen die Mango ein.

Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen benötigt die Mango keine Winterruhe. Darum wird sie das ganze Jahr über gleichmäßig gegossen und gedüngt. Es reicht aus, wenn Sie ihre Mango einmal in der Woche gießen. Aber Sie sollten ihre Blätter täglich mit lauwarmem Wasser besprühen.

Das perfekte Gießwasser

Mangobäume benötigen weiches, kalkarmes Wasser. Das gilt nicht nur für das Gießwasser sondern auch für das regelmäßige, möglichst tägliche Besprühen der Pflanzen. Kalkhaltiges Wasser könnte erstickende Ablagerungen bilden und zu unschönen Kalkflecken auf den Blättern der Pflanze führen.

Den Kalkgehalt Ihres Leitungswassers können Sie bei Ihrem Wasseranbieter erfragen oder selber mit Hilfe eines Teststreifens ermitteln. Enthält es zu viel Kalk, dann können Sie das Wasser filtern oder für mindestens eine Woche abstehen lassen, um den Kalkgehalt zu senken, oder Sie verwenden statt dessen Regenwasser.

Kalkarmes Wasser gewinnen:

  • Leitungswasser filtern
  • Wasser mindestens eine Woche abstehen lassen
  • Regenwasser verwenden

Tipps & Tricks

Gießen Sie Ihren Mangobaum nur mäßig, aber besprühen Sie ihn täglich mit kalkarmem Wasser, er liebt eher trockene Wurzeln und eine hohe Luftfeuchtigkeit.

UE

Beiträge aus dem Forum

  1. Meine japanische Wollmispel hat verkrüppelte Blätter

    Hallo ihr Lieben, ich habe vor ca. 5 Jahren meine erste japanische Wollmispel aus einem Kern gezogen. Sie ist jetzt ca 1,40 groß und treibt seit ein paar Monaten extrem oben aus. Bis jetzt hat sie immer schöne große, grüne gleichmäßige Blätter bekommen, aber seit Kurzem sind die neuen Blätter verkrüppelt. Es sieht aus als würde das Blatt an der Spitze einfach klein bleiben während der restliche Teil des Blattes normal weiter wächst.. Hat jemand eine Idee woher das kommen könnte? Sie steht bei mir im Wohnzimmer, welches ein großes Fenster (bis zum Boden) in Richtung Süd/Westen hat. Bei hohen []

  2. Lieferschwierigkeiten bei Frangipani Garden

    Ich habe vor knapp fünf Wochen eine wunderschöne blühende 1 Meter große Plumeria rubra - Star White - gekauft bei Frangipani Garden, inklusive Dünger und Erde. Aber abgesehen von einer Auftragsbestätigung ist leider bislang nichts bei mir eingegangen. Keiner der Mitarbeiter geht ans Telefon (die Mailbox der auf der Webseite angegebenen Mobilnummer ist seit ca. einer Woche voll und wird anscheinend auch von niemanden abgehört) und emails werden ebenfalls nicht beantwortet. Es gibt auch keinen Hinweis auf der Seite, dass Betriebsruhe o.ä. ist. Ich habe inzwischen ein ziemlich ungutes Gefüh und überlege, ob ich den Kauf rückabwickeln sollte. Kurze Frage: []

  3. Selbst ausgesät - Was ist das?

    Guten Tag zusammen, ich bin neu hier und habe gleich eine Frage: Was könnte das sein? Sieht ein bisschen wie eine Rose aus. Aber Rosen säen sich doch nicht selbst aus, oder? LG, Susanne

  4. Was fehlt meiner Clivia

    Meine Clivia bekommt seit einigen Wochen vermehrt braune Blattspitzen. Sie steht an einem Westfenster und wird einmal wöchentlich gegossen. Bin noch relativ unerfahren mit dieser Pflanze, weiß vielleicht jemand was ihr nicht passen könnte? :)

  5. Tomatenblätter haben Flecken, Tomaten sind weich und schrumpelig

    Hallo, einige meiner Tomatenpflanzen (alle im Kübel) haben seit einiger Zeit Flecken, die Blätter rollen sich ein . Ich vermute Kalziummangel, hatte aber noch keine Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Heute stellte ich bei zweien der Pflanzen fest, dass die Haut der Früchte schrumpelt und sie weich geworden sind. Ich ziehe schon das sechste Jahr Tomaten, hatte das aber noch nie und habe auch keine Bilder zu den schrumpeligen Tomaten im Internet gefunden, geschweige denn eine Erklärung. Könnte es auch Staunässe sein? Das betreffende Pflanzgefäß haben wir dieses Jahr neu bekommen, es hat kein Loch, ist aber seehr groß. Da []