Magnolie am besten über Abmoosen vermehren

Eine schön gewachsene Magnolie zu vermehren, ist gar nicht so einfach. Die klassische Stecklingsvermehrung funktioniert mit der Magnolie nicht, da ihre Steckhölzer nur sehr schwer Wurzeln schlagen. Auch das Ziehen einer Jungmagnolie aus den Samen ist ein schwieriges Unterfangen. Einerseits, weil Magnoliensamen nur schwer keimen und andererseits, weil die daraus erwachsenen Bäume erst nach zehn oder mehr Jahren blühen. So lange möchte vermutlich niemand warten. Stattdessen funktioniert jedoch die Vermehrung über das vor allem bei Bonsai-Freunden bekannte Abmoosen - eine den Absenken nicht unähnliche Technik - besonders gut.

Magnolien Absenker
Magnolien lassen sich u.a. über Absenker vermehren
Früher Artikel Kann man eine Magnolie umpflanzen? Diese Punkte sollten Sie beachten

Vermehrung über Absenker

Zwar schlagen Steckhölzer bei Magnolien so gut wie nie Wurzeln, doch die Vermehrung über Absenker zeigt, vorausgesetzt, Sie besitzen die dafür erforderliche Geduld, meist gute Erfolge. Diese Methode funktioniert jedoch nur, wenn die Magnolie noch nicht allzu sehr in die Höhe geschossen ist und Sie einen ausgewählten Trieb bis zum Boden ziehen können. Anderenfalls sollten Sie auf das Abmoosen zurückgreifen. Da es etwa acht bis zehn Monate dauert, bis der Absenker selbst Wurzeln gebildet hat und deshalb von der Mutterpflanze getrennt werden kann, ist ein frühzeitiger Start spätestens im April unumgänglich. Und so vermehren Sie Ihre Magnolie über Absenker:

  • Wählen Sie einen noch möglichst grünen (d. h. noch nicht oder nur wenig verholzten) Trieb aus.
  • Entlauben Sie diesen und entfernen Sie die Blüten.
  • Graben Sie direkt unterhalb des Triebes eine etwa 15 Zentimeter tiefe Grube.
  • Ritzen Sie den Trieb mit einem Messer an etwa zwei bis drei Stellen an.
  • Behandeln Sie diese Stellen mit einem Bewurzelungshormon.
  • Ziehen Sie den Absenker in die Grube und bedecken Sie die angeritzten Stellen mit Erde.
  • Das Ende des Absenkers schaut dagegen aus der Grube heraus.
  • Beschweren Sie die Pflanzstelle mit einem Stein.
  • Gießen Sie die Pflanzstelle an und halten Sie sie permanent feucht.

Lesen Sie auch

Absenken ist nicht unbedingt eine schnelle Art der Vermehrung, aber die gezogenen Pflanzen sind kräftig und bereits an den Boden gewöhnt, in dem sie heranreifen sollen.

Magnolie über Abmoosen vermehren

Besonders leicht gelingt die Vermehrung der Magnolie über das so genannte Abmoosen. Dabei gibt es verschiedene Techniken, wobei sich die folgende besonders bewährt hat:

  • Wählen Sie einen zweijährigen Trieb ohne Verzweigungen aus.
  • Schneiden Sie diesen ungefähr zu zwei Dritteln schräg ein.
  • Verwenden Sie dafür ein scharfes und sauberes Messer.
  • Nun klemmen Sie ein Stück Plastik in den Spalt, damit dieser offen bleibt.
  • Wickeln Sie eine dicke Schicht Sphagnum-Moos (ein Torfmoos) um den Spalt herum.
  • Umwickeln Sie das Moos mit einem Draht o. ä.
  • Halten Sie die Stelle kontinuierlich feucht.

Nach wenigen Monaten werden sich im Spalt Wurzeln gebildet haben, so dass Sie den Absenker von der Mutterpflanze trennen und zunächst einmal in einen Topf einpflanzen können. Die junge Magnolie sollte erst im folgenden Frühjahr ins Freie ausgepflanzt werden.

Tipps

Für welche Methode des Absenkens Sie sich auch entscheiden, achten Sie stets darauf, dass die zu bewurzelnde Stelle schön feucht gehalten wird. Nur dann entwickeln sich die Wurzeln.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.