Prächtige Magnolien richtig pflegen

Noch vor 1000 Jahren waren die prächtigen Magnolienbäume mit ihren großen, auffälligen Blüten lediglich den chinesischen Kaisern vorbehalten. Mittlerweile sind die wunderschönen, sehr zeitig blühenden Gewächse auch bei uns ins vielen Gärten und Parks heimisch. Vor allem in den ersten Jahren ist ein Magnolienbaum recht empfindlich gegenüber Frost und stark schwankenden Witterungen, ist aber sonst recht leicht zu pflegen.

Magnolie Pflege
Früher Artikel Nächster Artikel Kann man eine Magnolie umpflanzen? Diese Punkte sollten Sie beachten

Wie oft sollte die Magnolie gegossen werden?

Magnolien haben einen recht hohen Wasserbedarf, den sie als Flachwurzler insbesondere in heißen Sommermonaten nicht allein decken können. Daher müssen Sie darauf achten, dass das Gewächs im Sommer konstant feucht gehalten wird. Auch im Winter sollte die Magnolie von Zeit zu Zeit gegossen werden, jedoch nur an frostfreien Tagen.

Ist es sinnvoll, Magnolien zu mulchen?

Aus denselben Gründen ist es anzuraten, den Magnolienbaum im Wurzelbereich zu mulchen, beispielsweise mit einer Schicht aus Rindenmulch. Magnolien sollten auf keinen Fall austrocknen.

Wann und wie wird die Magnolie am besten gedüngt?

Im Garten ausgepflanzte Magnolien müssen in der Regel nicht gedüngt werden, sofern sie auf nährstoff- und humusreichem Boden stehen. Im Grunde genügt es, im Frühjahr etwas fein zerkleinerten Grasschnitt oder humusreichen Kompost im Wurzelbereich auszubringen. Steht die Magnolie dagegen im Kübel, ist eine regelmäßige Düngung mit einem mineralstoffreichen Düngemittel unerlässlich.

Wann und wie wird ein Magnolienbaum beschnitten?

Da Magnolien sehr langsam wachsen, ist ein jährlicher Schnitt nicht notwendig – ganz im Gegenteil, denn dieser kann sogar drastische Schäden anrichten. Es genügt, den Magnolienbaum etwa alle drei bis fünf Jahre vorsichtig zu beschneiden, wobei abgestorbene Äste und Zweige natürlich regelmäßig entfernt werden müssen. Bestreichen Sie die Schnittflächen mit einem Fungizid. Der beste Zeitpunkt für einen Schnitt ist – wie bei allen blühenden Bäumen – der Zeitpunkt, wenn alle Blüten abgeblüht sind. Dies sollte etwa gegen Ende Juni der Fall sein. Damit sich der Baum von dem Eingriff erholen kann, sollten Sie von einem Herbstschnitt absehen.

Gedeihen Magnolien auch im Kübel?

Manche Magnolienarten, wie die Purpur-Magnolie oder die seltene, gelb blühende Magnolia Daphne, eignen sich wunderbar für eine Kübelhaltung. Der Kübel sollte möglichst weit sein, damit die flachen Wurzeln der Pflanze genug Platz haben, um sich auszubreiten. Eingetopfte Magnolien müssen regelmäßig gegossen und gedüngt werden, im Winter ist eine Umhüllung des Kübels mit einem wärmenden Vlies anzuraten.

Wie kann die Magnolie vermehrt werden?

Eine Vermehrung erfolgt vor allem über Stecklinge, Absenker oder durch Abmoosen. Eine Vermehrung durch Samen ist dagegen nicht zu empfehlen, da diese Magnolien sehr blühfaul sind.

Welche Krankheiten können bei Magnolien auftreten?

Magnolien sind recht anfällig für beide Formen des Mehltaus. Schwarze Flecken auf den Blättern weisen auf die Blattfleckenkrankheit hin.

Wie werden Magnolien am besten überwintert?

Je jünger ein Magnolienbaum ist, desto empfindlicher ist er gegenüber Frost. Daher sollten Sie die Stämme ausgepflanzter, junger Bäume mit einem Vlies umwickeln und den Wurzelbereich mit einer dicken Schicht Mulch (z. B. Reisig, Rindenmulch) bedecken. Magnolien im Kübel überwintern am besten unter Kalthausbedingungen. Mit dem Alter werden die Pflanzen robuster.

Tipps & Tricks

Vermehren Sie Ihre Magnolie möglichst nur durch Absenker oder durch Abmoosen, da Stecklinge nur sehr schwer anwurzeln. Aus demselben Grund sollte die Pflanze auch nicht umgepflanzt werden.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.