Magnolie per Ableger vermehren

Wozu eine teure Magnolie im Fachhandel kaufen, wenn man sie auch selbst ziehen kann? Doch Vorsicht: Die Vermehrung von Magnolien gelingt nur schwer, zudem brauchen Sie eine Engelsgeduld. Das ist schließlich auch der Grund dafür, weshalb die Pflanzen so teuer sind.

Magnolie Ableger

Vorteile der Vermehrung über Ableger

Absenken ist ein nützliches Verfahren, um Pflanzen zu vermehren, deren Stecklinge nur schwer Wurzeln bilden – wie es auch bei der Magnolie der Fall ist. Zwar dauert es etliche Monate, bis der abgesenkte Trieb Wurzeln gebildet hat und somit von der Mutterpflanze getrennt werden kann, doch dafür sind diese Jungpflanzen kräftiger als aus Stecklingen gezogene Triebe. Die jungen Magnolien werden so lange von der Mutterpflanze mitversorgt, bis sie buchstäblich auf „eigenen Wurzeln“ stehen können. Sie sind weniger anfällig für Krankheiten und zudem bereits an Boden und verschiedene Witterungseinflüsse gewöhnt.

Lesen Sie auch

Verschiedene Arten des Absenkens

Es wird im Wesentlichen zwischen drei Arten des Absenkens unterschieden:

  • Luft-Absenken, bei dem das Wachstumsmedium (z. B. ein Blumentopf) bis zum Trieb angehoben wird,
  • Abmoosen, bei dem der Trieb angeritzt und mit feuchtem Moos umwickelt wird,
  • französisches Absenken, bei dem die Erde über einem Trieb angehäuft wird
  • sowie dem herkömmlichen Absenken, bei dem der gesamte Trieb in den Boden abgelegt wird.

So vermehren Sie Ihre Magnolie durch Absenken

An dieser Stelle soll einmal die gebräuchlichste Form des Absenkens erläutert werden.

  • Wählen Sie einen biegsamen (d. h. noch nicht oder nur wenig verholzten) und gesunden Trieb aus, der sich bis auf den Boden biegen lässt.
  • Heben Sie an einer geeigneten Stelle eine flache Grube aus.
  • Schneiden Sie den Trieb an der Unterseite etwa zwei bis drei Mal an.
  • Tragen Sie an die verwundete Stelle ein Bewurzelungspräparat auf, um die Wurzelbildung zu fördern.
  • Legen Sie den Triebabschnitt in den Boden (die Spitze guckt weiterhin aus der Erde heraus).
  • Füllen Sie das Loch mit Erde auf und beschweren Sie die Stelle mit einem Stein.
  • Alternativ lässt sich der Trieb auch mit einem Stück Draht verankern.
  • Gießen Sie die Stelle gut an und halten Sie sie kontinuierlich feucht.
  • Nun heißt es, mindestens etwa acht bis zehn Monate zu warten.

Tipps & Tricks

Magnolien lassen sich am besten über das so genannte Abmoosen vermehren.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.