Männertreu

Männertreu: Giftig für Katzen und wie Sie diese schützen

Artikel zitieren

Viele dekorative Pflanzen sind leider giftig für Katzen. Dazu gehört auch die Blaue Lobelie, wie der Männertreu auch genannt wird. Aufgrund ihres geringen Körpergewichts können bei Katzen schon sehr kleine Mengen einen erheblichen Schaden anrichten.

Männertreu Giftstoffe Katze
Katzen sollten vom giftigen Männertreu ferngehalten werden
AUF EINEN BLICK
Ist Männertreu giftig für Katzen?
Die Blaue Lobelie, auch Männertreu genannt, ist giftig für Katzen, da sie verschiedene Alkaloide, insbesondere Lobelin, enthält. Schon geringe Mengen können bei Katzen Schäden anrichten. Um Ihre Katze zu schützen, pflanzen Sie Männertreu in einer Blumenampel, wo er unerreichbar ist.

Verantwortlich dafür sind verschiedene Alkaloide, die im Männertreu enthalten sind, hauptsächlich das Alkaloid Lobelin. Möchten Sie Ihre Katze vor einer Vergiftung schützen, dann verzichten Sie auf Männertreu im Balkonkasten. Sie können ihn statt dessen in eine hübsche Blumenampel (11,00€ bei Amazon*) pflanzen. Dort ist er für Katzen und auch für kleine Kinder unerreichbar. Denn Männertreu ist auch für Menschen giftig.

Das Wichtigste in Kürze:

  • giftig für Katzen, aber auch für Menschen
  • enthält Alkaloide
  • für Katzen unerreichbar: die Blumenampel

Tipps & Tricks

Pflanzen Sie Ihren Männertreu besser in eine dekorative Blumenampel, dort ist er für Ihre Katze unnerreichbar. Es gibt sehr schöne hängende Varianten.