Die Linde als Gartenbaum – eine wahre Bereicherung

Linden sind eng mit der Kulturgeschichte des Menschen verbunden. Ihre vielfältigen Rollen in der Mitte der Gesellschaft sind teils regelrecht legendär. Im Garten kann der liebliche Laubbaum natürlich auch eine große Bereicherung sein.

linde-im-garten
Eine Linde im Garten spendet Menschen Schatten und Bienen Futter

Die Volksnähe der Linde

Als Versammlungspunkt auf Dorfplätzen, als lichte Alleeneinfassung oder als Schattenspender in Parkanlagen ist die Linde seit jeher nur allzu gern eingesetzt worden. Diese vielfältigen Rollen sind wohl ihrem geraden Wuchs mit gleichmäßiger, ausladender Krone, ihren zarten, großen, herzförmigen Blättern und auch ihren lieblich duftenden und vielseitig verwendbaren Blüten zu verdanken. Gerade die Herzform der Blätter hat den Menschen auch immer wieder zu poetischen Gefühlen und Kunstwerken veranlasst.

Lesen Sie auch

Man darf also ruhig einmal ein Loblied auf die Linde singen und ihre Vorzüge noch einmal hervorheben:

  • ihre ausgewogene, gerade und beschützende Wuchsform
  • ihre schattenspendenden und inspirierenden Herzblätter
  • ihre duftenden, heilsamen Blüten

Die Linde im Garten

All diese Vorzüge machen die Linde außerdem auch zu einem tollen Gartenbaum. Im Sommer kann sie mit ihrer großzügigen Baumkrone ein luftiges, lichtes Schattenplätzchen zaubern und mit ihrem linden Blattgrün für harmonische Entspannung sorgen. Ihre Blüten durchziehen Ihre persönliche Oase etwa von Mai bis Juli mit ihrem honigartigen Duft und lassen sich für schmackhafte Erkältungs- und Schlaftees, Tinkturen oder Aromaspender in Süßspeisen ernten.

Beachtenswertes

Es gibt also einige Argumente, die für eine Linde im Garten sprechen. Ein paar Dinge sollten Sie vor der Pflanzung aber beachten.

Der Bezug

Sie können sich einen fachgerecht vorgezogenen Jungbaum aus der Baumschule besorgen oder auch selbst ein Exemplar ausgraben. Dabei sollten Sie allerdings auf möglichst wenig Wurzelbeschädigung achten. Die beste Zeit für die Lindenpflanzung ist das Frühjahr oder der Herbst.

Schattenspender oder Pflegespartanist?

Bei der Sorte stellt sich die Frage, ob Sie zum Beispiel eine Vorliebe für die großblättrige Sommerlinde haben, die einen wonnigen Schattenplatz verspricht oder ob Sie möglichst wenig Krankheits- und Schädlingsrisiko eingehen möchten. In dem Fall empfiehlt sich eher die Winter- oder noch besser die Silberlinde. Letztere ist mit ihren feinglänzenden Blättern außerdem auch optisch durchaus reizvoll, wenn auch nicht typisch lindgrün.

Standort/Substrat

Für den Standort ist natürlich Ihre Gartengestaltung ausschlaggebend und besondere Ansprüche stellt die Linde auch nicht an ihren Pflanzgrund. Er kann basisch bis leicht sauer sein, der Standort sollte aber viel Sonne bieten.

Text: Caroline Strauss
Artikelbild: Konoplytska/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.